Hygiene und Kontaminationsvermeidung

Foliensatz, Broschüren und weitere Materialien für die Ausbildung kostenlos verfügbar

Wie kann ich einen Dienstabend zum Thema „Hygiene und Kontaminationsvermeidung“ gestalten? Welche Foliensätze, Broschüren und weitere Materialien gibt es dafür? Für die Aus- und Fortbildung im Bereich der Hygiene und Kontaminationsvermeidung haben die Feuerwehr-Unfallkassen umfangreiche Medien erarbeitet, welche für die Feuerwehren komplett kostenlos zur Verfügung stehen!

Die Zeiten, in denen der rußverschmierte Helm als Zeichen von hoher Einsatzleistung stand und wie eine Trophäe gehegt wurde, sind vorbei. Es werden immer mehr Konzepte zur Hygiene und Kontaminationsvermeidung entwickelt, die Feuerwehr-Unfallkassen stehen dabei den Feuerwehren mit Rat und Tat zur Seite.

Zum Beispiel gibt es seit 2019 das Medienpaket mit dem Titel "Hygiene im Feuerwehrdienst". Dies steht kostenlos in unserem Downloadbereich "Prävention" zur Verfügung. Das Medienpaket besteht aus einem Film, einem begleitenden Powerpoint-Foliensatz sowie dem Begleitheft zum Thema. 

Der Film und die weiteren enthaltenen Materialien sollen die Feuerwehrangehörigen zum Thema „Hygiene im Feuerwehrdienst“ informieren und zum sicherheitsgerechten Verhalten motivieren. Das Medienpaket gibt viele nützliche Hinweise zu Kontaminationen, Kontaminationsverschleppung und zeigt Maßnahmen zum Schutz auf. Es richtet sich an die Träger des Brandschutzes als Verantwortliche für die Umsetzung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes und die Feuerwehren bzw. Feuerwehrangehörigen selbst.

Broschüre DGUV Information 205-035 „Hygiene und Kontaminationsvermeidung bei der Feuerwehr“ kostenlos auch als gedruckte Schrift erhältlich

Im Mai 2020 veröffentlichte der Dachverband aller Unfallversicherungsträger, die DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung), die DGUV Information 205-035 „Hygiene und Kontaminationsvermeidung bei der Feuerwehr“. Die DGUV Information enthält Hilfestellungen und Hinweise, um eine Gefährdung der Einsatzkräfte durch Brandrauch, andere Verbrennungsprodukte bzw. -rückstände und damit assoziierte Gefahrstoffe zu vermeiden. Es werden Maßnahmen aufgezeigt, um Feuerwehrangehörige vor der unmittelbaren Exposition gegenüber diesen Gefahrstoffen zu schützen und gesundheitsgefährdenden Kontaminationen wirksam entgegen zu treten.

Darüber hinaus sind beispielhafte Hygienemaßnahmen beschrieben, die zur Einsatzplanung, -vorbereitung und -durchführung herangezogen werden können. Die DGUV Information richtet sich dabei an den Unternehmer oder die Unternehmerin sowie die Führungskräfte, die entsprechende Konzepte entwickeln möchten.


Verwandte Artikel

Ist ein hundertprozentiger Schutz vor Erkrankungen von Einsatzkräften der Feuerwehr durch Brandgase zu erreichen?

Ist ein hundertprozentiger Schutz vor Erkrankungen von Einsatzkräften der Feuerwehr durch Brandgase zu erreichen?

Diese Frage stellen sich derzeit viele Gemeinden und Städte Deutschlandweit. Feuerkrebs und Einsatzstellenhygiene sind hier die Stichworte, die den meisten in diesem Zusammenhang durch die Köpfe geistern.

Dekontamination von Einsatzkräften

Dekontamination von Einsatzkräften

Sechzehn verletzte Polizisten nach Chemieunfall mit
Hydrosulfit“ – „Einsatzkräfte der Polizei vereiteln mutmaßlichen Anschlag mit Rizin und Cyanid“ – „Großfeuer
in Recyclingbetrieb“ – „Schiffsbrand auf der Nordsee“

Zeitenwende in der Hautreinigung von Gefahrstoffen

Zeitenwende in der Hautreinigung von Gefahrstoffen

„Haben wir schon immer so gemacht“ reicht nicht mehr für den Arbeitsschutz. Eine neue Generation Hautreinigungsmittel verdrängt Seife und andere ungeeignete Produkte.

:

Photo

FUK-CIRS

Im Feuerwehralltag kommt es, trotz Einhaltung der bestehenden Sicherheitsvorschriften, immer wieder zu Unfällen bzw. brenzligen Situationen. Von den Unfällen erfahren die Feuerwehr-Unfallkassen…