25.04.2022 •

Personenzertifizierung jetzt auch digital

Um Produkte und Managementsysteme, die zertifiziert werden sollen, evaluieren und prüfen zu können sowie entsprechende Audits durchzuführen, werden in Unternehmen und Behörden qualifizierte Personen benötigt. Sie werden vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) auf Basis des BSI-Gesetzes zertifiziert. Dafür muss von einer natürlichen Person ein Zertifizierungsantrag gestellt werden.

Im Rahmen der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) hat das BSI jetzt in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI) das Antragsverfahren digitalisiert.

„Interessenten können nun über Online-Formulare im Bundesportal einfach, schnell und bequem beantragen, in das BSI-Zertifizierungsverfahren aufgenommen zu werden“, freut sich BSI-Präsident Arne Schönbohm. „Als zentrale Zertifizierungsstelle für IT-Sicherheit in Deutschland gehen wir damit einen weiteren Schritt in die konsequente Digitalisierung unserer Dienstleistungen.“

Eine Personenzertifizierung ist zwingend erforderlich, wenn jemand im Rahmen eines BSI-Zertifizierungsverfahrens zum Beispiel als Auditor tätig sein möchte oder bei einem vom BSI zertifizierten IT-Sicherheitsdienstleister beschäftigt ist. Insgesamt bietet das BSI derzeit neun personenbezogene Zertifizierungen online an. Innerhalb der dreijährigen Zertifizierungsphase wird die Kompetenz der Personen gefördert und durch Erfahrungsaustausch aufrechterhalten.

Die Zertifizierungen richten sich in der Regel an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von IT-Sicherheitsdienstleistern. Aber auch außerhalb dieser Bereiche haben zertifizierte Personen einen Nutzen von der Zertifizierung. Beispielsweise werden zertifizierte IT-Grundschutzberater regelmäßig bei Projekten im gesetzlich geregelten Bereich sowie in der freien Wirtschaft, zum Beispiel bei IT-Sicherheitsprojekten, herangezogen. Die Zertifizierung dient dabei als Fachkundenachweis und erhöht die Reputation der Mitarbeiterin oder des Mitarbeiters bzw. des Unternehmens, bei dem die Person beschäftigt ist.

Ziel des Verfahrens ist es, kompetente Personen in den verschiedenen Geltungsbereichen bereitzustellen sowie die Qualität und Vergleichbarkeit der Evaluierungen, Prüfungen und Audits sicherzustellen.


Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

Skalierbare Lösungen für automatisierte Läden

Skalierbare Lösungen für automatisierte Läden

„Tomorrow is the new today!” lautet das Motto der EuroCIS 2022 in Düsseldorf (31. Mai bis 2. Juni 2022). Die führende Messe für Handelstechnologie in Europa, die dieses Jahr 25-jähriges Jubiläum feiert, versteht sich als Treffpunkt für...

Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT): Schutz vor Cyberattacken auf Kritische Infrastrukturen und Industrie intensivieren

Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT): Schutz vor Cyberattacken auf Kritische Infrastrukturen und Industrie intensivieren

Angesichts der veränderten geopolitischen Situation infolge des Ukraine-Konfliktes fordert der Bundesverband IT-Sicherheit (TeleTrusT) von Politik, Regulierern und Betreibern weitreichende IT-Sicherheitsmaßnahmen und Investitionen zur Verbesserung...

Digitalpolitisches Programm bis 2025 vorgestellt

Digitalpolitisches Programm bis 2025 vorgestellt

Das Bundesinnenministerium ist mit den Zuständigkeiten für Cybersicherheit, Digitalisierung der Verwaltung und Datenpolitik ein Schlüsselressort für die Modernisierung des Staates.

: