Appell: Gegen Corona und Grippe impfen lassen!
Quelle: Pixabay_torstensimon
23.11.2021 •

Appell: Gegen Corona und Grippe impfen lassen!

DFV-Präsident fordert kurzfristige Organisation von Booster-Impfungen für Feuerwehrangehörige

Berlin. Karl-Heinz Banse, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), appelliert:

„Feuerwehrangehörige, die sich sowohl die Corona-Auffrischungsimpfung als auch die Grippeschutzimpfung geben lassen, sorgen für die weiter bestehende Einsatzfähigkeit der Feuerwehren auch in der kalten Jahreszeit."

"Sich impfen zu lassen ist Ausdruck unseres Verantwortungsbewusstseins und ein Pakt der Solidarität, denn wir schützen nicht nur uns, sondern auch die Menschen um uns herum, insbesondere die Risiko- und vulnerablen Gruppen. Letztlich ist auch unser Engagement in den Feuerwehren von dieser Impfsolidarität abhängig“, ergänzt DFV-Bundesfeuerwehrarzt Medizinaldirektor Klaus Friedrich.

Der DFV-Präsident fordert die verantwortlichen Stellen auf, den Feuerwehrangehörigen die Booster-Impfung gegen Sars-CoV-2 zur Verfügung zu stellen:

„Zu Jahresbeginn gab es aufgrund von Impfstoffmangel eine Priorisierung, bei der die Feuerwehrangehörigen nicht komplett praxisgerecht eingeordnet wurden. Nun müssen die Landkreise und kreisfreien Städte die Auffrischungsimpfungen für Feuerwehrangehörige kurzfristig und unproblematisch organisieren!“

Bundesfeuerwehrarzt Friedrich erklärt, dass Feuerwehrangehörige, die im Rettungsdienst, als First Responder, bei Unterstützungseinsätzen für den Rettungsdienst (beispielsweise bei Erster Hilfe oder Drehleiterunterstützung) oder bei Einsätzen der Technischen Hilfeleistung direkten Patientenkontakt regelmäßig haben, gemäß der Gefährdungsbeurteilung nach § 5 ArbSchG und DGUV Vorschrift 49 zu priorisieren sind. Eine dritte Corona-Impfung sollte Feuerwehrangehörigen dringend und priorisiert aufgrund einer systemrelevanten Funktion zur Aufrechterhaltung staatlicher Funktionen angeboten und ermöglicht werden.

Der Deutsche Feuerwehrverband empfiehlt die Grippeschutzimpfung als Ergänzung des Impfschutzes von Feuerwehrangehörigen schon seit Jahren.

„Die Influenza könnte gerade in dieser Saison heftig ausfallen, weil viele Menschen im letzten Winter ihren Immunschutz nicht durch eine (meist asymptomatisch verlaufende) Grippe auffrischen konnten“, erläutert Friedrich.

Weil die Grippeviren sehr wandlungsfähig sind, ist eine jährliche Schutzimpfung erforderlich. Die ausführliche Empfehlung des DFV-Bundesfeuerwehrarztes steht unter www.feuerwehrverband-blog.de online. Dort stehen auch umfängliche Informationen sowie Lagebilder zur Coronalage zur Verfügung.



Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

DFV-Präsident Karl-Heinz Banse regt Impfung von Feuerwehrangehörigen durch Arbeitsmediziner an

DFV-Präsident Karl-Heinz Banse regt Impfung von Feuerwehrangehörigen durch Arbeitsmediziner an

Karl-Heinz Banse, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), stellt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in einem Brief den dringenden Wunsch vieler Feuerwehrangehörigen dar, die bei der Priorisierung der SARS-CoV-2-Schutzimpfung angemessen...

Triage – eine katastrophenmedizinische Herausforderung wird zum politischen Zahnrad der Pandemie

Triage – eine katastrophenmedizinische Herausforderung wird zum politischen Zahnrad der Pandemie

Für Katastrophenmediziner ist die Triage eine der größten Herausforderungen, zugleich aber auch eine wichtige Aufgabe bei der Bewältigung einer besonderen Einsatzlage.

Neues Impfkonzept beschlossen: Staatliches Basis-Impfangebot im gesamten Jahr 2022

Neues Impfkonzept beschlossen: Staatliches Basis-Impfangebot im gesamten Jahr 2022

Die Staatsregierung hat ein Konzept für die weitere Impfstruktur im Zeitraum Juni bis Dezember 2022 beschlossen.

:

Photo

Stoll Seal System Abdichtungssystem

Die Werkfeuerwehr lnfraserv Höchst wird in diesem Jahr einen neuen GWG-G in Dienst stellen. Hierzu stand im Lastenheft unter anderem der Anspruch: mehr Platz für Ausrüstung und neuem Equipment.