Innovative Steigtechnik für den Einsatz im Ernstfall

Günzburger Steigtechnik ist starker Partner von Feuerwehren und Hilfsorganisationen. Neuheiten werden im engen Dialog entwickelt

Günzburger Steigtechnik

Innovative Steigtechnik und Transportlogistik für den Rettungs-, Brand- und Katastropheneinsatz: Die Günzburger Steigtechnik ist starker Partner von Feuerwehren sowie Hilfsorganisationen. Sie stattet diese seit nunmehr 120 Jahren mit Multifunktions-, Steck- und Schiebleitern, mit Rettungs- und Arbeitsplattformen sowie Rollcontainern für den Materialnachschub aus. Seine Neuheiten entwickelt der Qualitätshersteller aus Bayern stets in enger Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften - so zum Beispiel auch den ersten elektrisch angetriebenen Rollcontainer eRC, der das Handling im Ernstfall deutlich erleichtert.  

elektrisch angetriebener Rollcontainer eRC der Günzburger Steigtechnik
Mit dem ersten elektrisch angetriebenen Rollcontainer eRC der Günzburger Steigtechnik können Rettungskräfte bis zu eine Tonne Schaummittel, Geräte und sonstiges Material im Einmannbetrieb transportieren – und das selbst in unwegsamem Gelände oder über Hindernisse wie Schläuche und Bordsteinkanten hinweg.
Quelle: Günzburger Steigtechnik

"Wenn es um Menschenleben geht, können Sekunden entscheidend sein. Umso wichtiger ist es, dass die Profis schnell reagieren können. Gemeinsam mit den Einsatzkräften entwickeln wir deshalb unsere bestehenden Produkte kontinuierlich weiter und suchen nach neuen und innovativen Lösungen für die Rettungstechnik", sagt Ferdinand Munk, Geschäftsführer der Günzburger Steigtechnik GmbH. 

Die Strategie, "Steigtechnik mit Grips" anzubieten, hat sich für das Unternehmen aus Günzburg bewährt. Das zeigt einmal mehr der große Erfolg des ersten elektrisch angetriebenen Rollcontainers eRC, der gemeinsam mit der Berliner Feuerwehr entwickelt wurde. Mit dem eRC können Rettungskräfte bis zu eine Tonne Schaummittel, Geräte oder sonstiges Material im Einmannbetrieb von A nach B transportieren. Und das selbst in unwegsamem Gelände oder über Hindernisse wie Bordsteinkanten und Schläuche hinweg. "Mit dem eRC ist uns eine bahnbrechende Entwicklung gelungen, die wegweisend für den Nachschub der Zukunft ist. Wo früher mehrere Männer schieben und ziehen mussten, kann jetzt eine Person alleine und ganz ohne Kraftaufwand den Transport erledigen", erklärt Munk.  

Neben dem eRC bietet der Qualitätshersteller aus Bayern weitere 25 Rollcontainer-Modelle in seinem Serienprogramm an. Diese punkten am Markt nicht nur mit einer hohen Kippsicherheit bei niedrigem Rollwiderstand, sondern auch mit ihrer hochwertigen Verarbeitung und Robustheit. Teil des Erfolgskonzeptes der Günzburger Steigtechnik ist es dabei, ihren Kunden aus dem Brand- und Rettungswesen sowie Katastrophenschutz die individuelle Fertigung von Rollcontainern als seriennahe Sonderkonstruktion anzubieten. Die Rollcontainer können demnach genau so geplant und bestückt werden, wie es die Einsatzkräfte wünschen.

Ausstattung von Feuerwehren und Hilfsorganisationen
Die Günzburger Steigtechnik stattet Feuerwehren und Hilfsorganisationen seit nunmehr 120 Jahren mit Multifunktions-, Steck-, Schieb- und Seilzugleitern, mit Rettungs- und Arbeitsplattformen sowie Rollcontainern für den Materialnachschub aus.
Quelle: Günzburger Steigtechnik

Für das Plus an Ergonomie ist jetzt auch die Ausstattung und sogar Nachrüstung der Rollcontainer aus dem Serienprogramm mit dem elektrischen Antriebssystem ErgoMove 1000 von Blickle möglich. ErgoMove 1000 reduziert Gesundheitsrisiken wie Muskel- und Skeletterkrankungen, die gerade beim Ziehen und Schieben von schweren Lasten entstehen können. Durch den wesentlich geringeren Kraftaufwand mit dem elektrischen Antriebssystem sinkt die körperliche Belastung der Einsatzkräfte deutlich. Ferner sorgt ein integriertes Totmann-Bremssystem für das ergonomische und schonende Abbremsen. Auf der internationalen Leitmesse RETTMobil 2019 in Fulda stellte die Günzburger Steigtechnik ihre Rollcontainer für den Brand-, Rettungs- und Katastropheneinsatz erstmals auch mit ErgoMove 1000 von Blickle vor. 

Rettungstechnik-Sortiment der Günzburger Steigtechnik
Mit den Leitern aus dem Rettungstechnik-Sortiment der Günzburger Steigtechnik können sich die Einsatzkräfte auf ein Höchstmaß an Arbeitssicherheit verlassen. Für einen optimalen Stand auf der Leiter sorgt ein rutschhemmender und griffsicherer Kunststoffbelag.
Quelle: Günzburger Steigtechnik

Perfekt auf die Einsatzbedürfnisse abgestimmt ist auch die Multifunktionsleiter der Günzburger Steigtechnik. Diese eignet sich speziell für die technische Hilfe und als Rettungs- oder Zugangsleiter in Bereichen, in denen die typischen Aufstiegshilfen wie Schieb-, Steck- oder Hakenleitern gar nicht oder nur bedingt eingesetzt werden können. Den entscheidenden Vorteil gegenüber bewährten Rettungsleitern bietet die Vielseitigkeit der dreiteiligen Multifunktionsleiter, die variabel an den jeweiligen Ernstfall angepasst und sogar zur Arbeitsplattform erweitert werden kann.  

Bei den Neu- und Weiterentwicklungen seiner Produkte kommt dem Qualitätshersteller mit Innovations- und Führungsanspruch nicht nur sein enger Draht zu den Einsatzkräften, sondern auch sein gewachsenes Know-how im Feuerwehrwesen zugute. So startete die Günzburger Steigtechnik bereits 1899 mit den ersten Feuerwehrleitern ihre Erfolgsgeschichte. Und diese Kompetenz hat sich über Generationen weiterentwickelt: Geschäftsführer Ferdinand Munk ist Feuerwehrreferent der Stadt Günzburg und Mitglied im Normenausschuss Feuerwehrwesen des Deutschen Instituts für Normung e.V. sowie im Normenausschuss des Europäischen Komitees für Normung (CEN). Von den Mitgliedern der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) wurde er zudem als Experte in den Fachbereich „Feuerwehren, Hilfeleistungen und Brandschutz“ berufen.  

Einen Überblick über das umfassende Produktprogramm der Günzburger Steigtechnik gibt der Rettungstechnik-Ratgeber, der  unter Telefon 08221 / 3616-01, per Mail unter info@steigtechnik.de oder im Internet unter www.steigtechnik.de/service angefordert beziehungsweise heruntergeladen werden kann. 


Über die Günzburger Steigtechnik 

Die Günzburger Steigtechnik zählt zu den bedeutendsten Anbietern von Steigtechnik aller Art. Ihr Standardsortiment umfasst über 1.600 Produkte und reicht von Leitern für den gewerblichen, öffentlichen und privaten Gebrauch über Rollgerüste, Podeste und Überstiege bis hin zu Rettungstechnik sowie maßgefertigten Sonderkonstruktionen. Dazu zählen etwa Arbeits- und Wartungsbühnen, Dockanlagen, Laufstege und Montageplattformen. Dabei ist Industrie 4.0 für das Unternehmen gelebte Realität, denn die Maßfertigungen können über modernste Steuerungstechnik auch automatisiert an die jeweilige Umgebung angepasst werden. Im Geschäftsfeld Service bietet die Günzburger Steigtechnik zudem Montage, Reparatur und Wartung sowie Seminare an. 

Der Innovations- und Technologieführer für „Steigtechnik mit Grips“ macht immer wieder mit neuen Ideen auf sich aufmerksam, die den Kunden echte Mehrwerte in der Praxis bieten. Das Unternehmen wurde bereits mehrfach für seine Innovationen, seine wirtschaftliche Entwicklung, sein verantwortungsbewusstes sowie nachhaltiges Handeln und als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet. 

Die Günzburger Steigtechnik ist in vierter Generation inhabergeführt und fertigt ausnahmslos am Standort Günzburg. Sie wurde als erster Hersteller überhaupt bereits im Jahr 2010 vom TÜV Nord mit dem zertifizierten Herkunftsnachweis „Made in Germany“ auditiert und gewährt auf alle Serienprodukte eine Qualitätsgarantie von 15 Jahren. Das Unternehmen schloss das Geschäftsjahr erneut mit einem Umsatzplus ab und ist seit nunmehr über 120 Jahren auf Wachstumskurs. Die Günzburger Steigtechnik beschäftigt an ihrem Firmensitz in Günzburg über 350 Mitarbeiter.

Verwandte Artikel

Die Gefahr kommt durch die Haut

Die Gefahr kommt durch die Haut

Für Feuerwehrleute gibt es nicht nur akute Gefahren im Einsatz. Auch mittel- und langfristig bringt die Aufgabe Belastungen für die Gesundheit mit sich. Die Risiken lassen sich jedoch reduzieren: durch Schutzausrüstung auf der einen Seite sowie...

Plötzlich ein Schlag in den Nacken

Plötzlich ein Schlag in den Nacken

Valentino Tagliafierro ist Feuerwehrmann bei der Stadt Duisburg. Ehrenamtlich engagiert er sich als Vorsitzender des Fachbereiches Feuerwehr und Rettungsdienst in der komba gewerkschaft und der komba gewerkschaft nrw. Vor einigen Jahren wurde er im...

ZIEGLER präsentiert das ALPAS der neusten Generation

ZIEGLER präsentiert das ALPAS der neusten Generation

Das INTERSCHUTZ-Jahr 2020 stand bei ZIEGLER von Beginn an unter dem Motto #whateverthechallenge. Aufgrund der rasanten Ausbreitung des Coronavirus' wurde die Weltleitmesse nun auf das Jahr 2021 verschoben. ZIEGLER steht natürlich voll und ganz...

: