31.03.2022 •

Neue Ausstattung für Polizei, Feuerwehr und Katastrophenschutz

Die Polizei Luxemburg hat für ihre technische Einheit zur Brandursachenermittlung einen speziellen Anhänger der Firma deconta beschafft und im Februar in den Dienst gestellt. Das Dekontaminationssystem deco mobil C wurde gemeinsam mit der technischen Abteilung sowie den Ermittlern der Luxemburger Polizei entwickelt und schützt zukünftig die Einsatzkräfte vor Gefahrstoffen. Brandstellen bergen eine Vielzahl an Giftstoffen und sehr häufig auch Asbest, der sich bei der Ermittlungsarbeit auf der persönlichen Schutzausrüstung (PSA) absetzt. Mit dem Dekontaminationsanhänger sind die Polizeikräfte nun vollständig mit allem ausgerüstet, um vor Ort eine komplette Dekontamination der PSA und der Einsatzkräfte durchführen zu können.

Dekontaminationsanhänger Polizei Luxembourg Typ deco mobil C 5000.
Dekontaminationsanhänger Polizei Luxembourg Typ deco mobil C 5000.
Quelle: Firma deconta

Für den Feuerwehreinsatz bei Bränden und Gefahrstoffen kommt ein deco mobil C bei der Feuerwehr Munster zur Einsatzstellen­hygiene zum Einsatz. Es dient der schnellen und sicheren Dekontamination von Personal und Geräten direkt an der Einsatzstelle, um eine Inkorporation und Kontaminationsverschleppung von Gefahrstoffen zu vermeiden. Der Anhänger komplettiert das Einsatzkonzept und kommt zukünftig gemeinsam mit einem Gerätewagen zum Einsatz.

Bereits Anfang des Jahres hat der Kreis Herford zwei deco mobile für den Katastrophenschutz übernommen. Diese Anhänger sind mit je zwei Dekontaminationsduschen, separatem WC und Weißbereich ausgestattet. Durch die höhenverstellbare Anhängerkupplung können die Systeme mittels PKW oder LKW schnell an die Einsatzstelle z. B. bei Tierseuchen oder anderen Katastrophen verlegt werden.

Alle Systeme verfügen über eine zentrale Steuerung mit Smart-Touch-Bedienung und das deconta Unterdruckhaltesystem mit HEPA-­Filter sowie einem Wassermanagement mit mehrstufigem Filtersystem, dadurch wird eine Kontaminationsverschleppung und die Freisetzung von Gefahrstoffen in die Umwelt verhindert.

Die deconta Systemlösungen zur Dekontamination von Personal oder Verletzte sind auch als Abrollbehälter, Container und Fahrzeugaufbau verfügbar. 

Weiter Informationen www.deconta.com/zivil-und-katastrophenschutz 


Mehr zu den Themen:

Anbieter

Logo: deconta GmbH

deconta GmbH

Im Geer 20
46419 Isselburg
Deutschland

Verwandte Artikel

Norddeutschland sagt der unsichtbaren Bedrohung von Feuerkrebs den Kampf an

Norddeutschland sagt der unsichtbaren Bedrohung von Feuerkrebs den Kampf an

Der sogenannte Feuerkrebs beschreibt verschiedene spezifische Krebserkrankungen von Feuerwehr-Einsatzkräften, verursacht durch die Aufnahme von PAK und andere vorhandene krebserregende Schadstoffe, denen Feuerwehrleute in ihrem Arbeitsumfeld...

Aus Katastrophen lernen – deconta Einsatzanhänger für den Zivil- und Katastrophenschutz

Aus Katastrophen lernen – deconta Einsatzanhänger für den Zivil- und Katastrophenschutz

Die Erkenntnisse aus unvorhergesehenen Ereignissen, wie beispielsweise der Flutkatastrophe im Ahrtal, und veränderten Bedrohungslagen führten zum neuesten deconta-Projekt, das gemeinsam mit der Johanniter-Unfallhilfe e. V. im Regionalverband...

deconta – der „Porsche“ unter den Dekontaminationssystemen?

deconta – der „Porsche“ unter den Dekontaminationssystemen?

Kontaminationsverschleppung und der Schutz der Einsatzkräfte vor dem so genannten „Feuerkrebs“ ist aktuell ein Schwerpunktthema im Feuerwehrbereich. Auch Betriebsfeuerwehren setzen sich intensiv damit auseinander.

:

Photo

PROJEKT "GEMEINSAMES MUSEUM"

Das Projekt "gemeinsames Museum" nimmt neue Fahrt auf. Am 13.02.2024 kam es in Fulda erneut zu einem Arbeitstreffen zwischen Vertretern des Deutschen Feuerwehrverbandes, des Deutschen…

Photo

GORE-TEX CROSSTECH® Produkttechnologie

Mehr als die Hälfte aller Einsätze von Mitarbeitenden der Feuerwehr, des technischen Hilfedienstes und des medizinischen Rettungsdienstes sind technischer oder medizinischer Art.