vfdb zu Gast auf der REAS powered by INTERSCHUTZ

PantherMedia / agnormark.gmail.com

Feuerwehren, Katastrophenschutz und Rettungsdienste stehen nach den Worten des Präsidenten der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb), Dirk Aschenbrenner, vor großen neuen Herausforderungen. 

"Grund sind die vielfältigen weltweiten Veränderungen. Klima, Gesellschaft, Technik - alles ist im Wandel", sagte Aschenbrenner anlässlich der Messe REAS powered by INTERSCHUTZ im italienischen Montichiari. Neben der Nutzung innovativer Technik mit vielen neuen Chancen durch die Digitalisierung sei deshalb immer mehr eine enge internationale Vernetzung und der Austausch von Know-how wichtig. 

Die vfdb ist aufItaliens führender Messe für Katastrophenschutz mit der Deutschen Messe AG an einem Gemeinschaftsstand vertreten. Zu Gast ist auch der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, Hartmut Ziebs. Die Aussteller aus Deutschland wollen zugleich auf die INTERSCHUTZ 2020 in Hannover hinweisen, deren ideeller Träger die vfdb ist. Die Weltleitmesse für Feuerwehr, Rettungswesen, Bevölkerungsschutz und Sicherheit findet in rund 250 Tagen, vom 15. bis 20. Juni 2020, statt.

"Internationale Zusammenarbeit ist gefragter denn je", so vfdb-Präsident Aschenbrenner "Denn Unglücke kennen keine Ländergrenzen.

Mit unserer Anwesenheit auf der REAS möchten wir unseren italienischen Partnern und Freunden einen Einblick in unsere Arbeit geben. Zugleich aber möchten wir einen Einblick auch in Ihre Problemlösungen gewinnen. Der italienische Zivilschutz ist bekannt für seine große Erfahrung und hohe Qualität.“Mit dabei in Montichiari ist, wie im vergangenen Jahr, auch das INTERSCHUTZ-Maskottchen, Rettungshund "Timmy". Der Border Collie hatte bereits während der INTERSCHUTZ 2015 in Hannover die Herzen der italienischen Gäste erobert und wird seitdem als Ehrengast nach Montichiari eingeladen.

Über die Konsequenzen aus den unübersehbaren Veränderungen in aller Welt gibt es nach den Worten von Dirk Aschenbrenner keine Zweifel: Neben innovativer Technik - Stichwort: Digitalisierung - geht es um enge Vernetzung und Know-how-Transfer. Dazu biete die REAS powered by Interschutz als Schaufenster für neueste Technik herausragende Möglichkeiten.


Über die vfdb

Die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (vfdb) versteht sich als das deutsche Expertennetzwerk für Schutz, Rettung und Sicherheit. Sie zählt mehr als 3.000 Mitglieder. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist die Förderung der wissenschaftlichen und technischen Weiterentwicklung der Gefahrenabwehr. Das gilt für den Brandschutz ebenso wie für die technische Hilfeleistung, den Umweltschutz, den Rettungsdienst und den Katastrophenschutz. Die vfdb bietet fachliche Unterstützung und ein breites, professionelles Netzwerk. Anwender wie die Feuerwehren und die Hilfsorganisationen sind mit wissenschaftlichen Institutionen und Leistungserbringern aus der Industrie und dem Dienstleistungssektor vereint.

Verwandte Artikel

Interview mit dem Netzwerker im "Blaulichtmilieu"

Interview mit dem Netzwerker im "Blaulichtmilieu"

Für die Serie "Stories of INTERSCHUTZ" haben wir Matthias Ludwig, INTERSCHUTZ-Koordinator in der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) sowie Mitglied im INTERSCHUTZ-Beirat, zu seinen Aufgaben befragt.

Feuerwehrleute aus Europa unterstützen in Kenia und Tansania

Feuerwehrleute aus Europa unterstützen in Kenia und Tansania

Oliver Elsner ist Pressesprecher der European Fire & Rescue Support Association. Der 50-Jährige lebt in Pulheim in der Nähe von Köln. Er arbeitet seit 1998 als Feuerwehrmann im Einsatzdienst bei der Berufsfeuerwehr Düsseldorf sowie als...

vfdb veröffentlicht Brandschadenstatistik

vfdb veröffentlicht Brandschadenstatistik

Gemeinsam mit Feuerwehren, Industrie und Wissenschaft hat die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) eine bundesweit übergreifende nationale Brandschadenstatistik entwickelt. Damit gibt es eine aussagefähige Mindestgrundlage...

: