Bundeswehr im Corona-Einsatz in Landau an der Isar

Der Landkreis Dingolfing-Landau ist von einem Massenanfall von Infizierten betroffen. Aufgrund der aktuellen Urlaubssituation besteht ein zusätzlicher Bedarf an Testungen. Seit einer Woche unterstützen 40 Kameradinnen und Kameraden vom Sanitätslehrregiment aus Feldkirchen und zehn vom Aufklärungsbataillon 8 aus Freyung an zwei Abstrichstationen.

Der Abstrich ist schnell erledigt: Direkt am geöffneten Autofenster wird die...
Der Abstrich ist schnell erledigt: Direkt am geöffneten Autofenster wird die Probe im Rachenraum entnommen.
Quelle: Bundeswehr/Nadine Seumenicht

Nach dem Ausbruch in einem landwirtschaftlichen Betrieb mit insgesamt 176 positiv getesteten Personen konnte sich die Bevölkerung innerhalb kürzester Zeit testen lassen. An den ersten beiden Tagen des Einsatzes wurden weit mehr als 1.000 Testungen durchgeführt. Dr. Franz Gassner, stellvertretender Landrat Dingolfing-Landau, zeigt sich zufrieden: „Wir sind froh und stolz, dass die Bundeswehr so schnell reagiert hat. Ich bin erleichtert, dass die Soldatinnen und Soldaten uns helfen.“ Die Reserve spielt bei der Unterstützung durch den Sanitätsdienst der Bundeswehr eine sehr große Rolle.

"Wir. Dienen. Deutschland."

Stabsveterinär d. R. Dr. Renate Zippert unterstützt bei medizinischen Fragen und betont das gute Miteinander: „Hier kann man live vor Ort helfen, in der Verbindung mit den zivilen Stellen, und kann dort anpacken, wo Hilfe benötigt wird.“ Der stellvertretende Kommandeur Kommando Sanitätsdienstliche Einsatzunterstützung, Generalarzt Dr. Bruno Most, unterstreicht: „Unser Slogan Wir.Dienen.Deutschland. wird hier wahrlich gelebt. Auch die Zusammenarbeit mit den Hilfsorganisationen, wie Bayerisches Rotes Kreuz oder Technisches Hilfswerk, läuft gut.“

In einem ersten Schritt werden die Daten der Patienten am Autofenster erfragt... Die Abstrichprobe erhält einen Strichcode, mit dem die Patientendaten... An der ersten Station werden die Patientendaten aufgenommen Generalarzt Dr. Most erkundigt sich nach den bisherigen Testungen beim... Generalarzt Dr. Most informiert sich bei den Soldatinnen und Soldaten, die als...

Mittendrin in der Bevölkerung

Generalarzt Dr. Most habe bei seinem Besuch vor Ort einen ausgezeichneten Eindruck gewonnen. Die Soldatinnen und Soldaten vom Sanitätslehrregiment bildeten mit den Helfenden Händen vom Aufklärungsbataillon 8 aus Freyung ein hervorragendes Team. Auch die Aufnahme durch den Landkreis sei reibungslos verlaufen. Jeder spüre, mittendrin in der Bevölkerung zu helfen. Das Engagement in der gemeinschaftlichen Arbeit ist groß, um für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Gutes zu tun. Der Einsatz der Bundeswehr läuft noch bis Mitte August 2020.

Verwandte Artikel

Kolleginnen und Kollegen auf Zeit

Kolleginnen und Kollegen auf Zeit

84 Soldatinnen und Soldaten vom Sanitätsregiment 1 aus Weißenfels und Berlin leisten derzeit Amtshilfe in fünf Krankenhäusern in Görlitz und Umgebung. In den nächsten vier Wochen arbeiten sie mit dem zivilen Krankenhauspersonal als...

COVID-19: Ein Rückblick über die Amtshilfe der Bundeswehr

COVID-19: Ein Rückblick über die Amtshilfe der Bundeswehr

Seit neun Monaten unterstützt die Bundeswehr die Behörden im Kampf gegen die Corona-Pandemie mit Tausenden Soldatinnen und Soldaten wie auch zivilen Kräften. Bislang gingen mehr als 1.500 Amtshilfeanträge bei der Bundeswehr ein. Einer der...

Amtshilfe nötig:  Wir haben noch lange nicht gewonnen

Amtshilfe nötig: Wir haben noch lange nicht gewonnen

Diese Erkenntnis gab NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie an die Unterstützungskräfte der Bundeswehr weiter.

:

Photo

Europäisches Forschungsprojekt eNotice

Gefahrenlagen mit chemischen, biologischen oder radiologischen Gefahrstoffen (CBRN) stellen Einsatzkräfte, unabhängig von ihrer Organisationszugehörigkeit, vor große Herausforderungen: ob im…