BSI erteilt VS-NfD-Zulassung für E-Mail-Sicherheitslösung GreenShield

BSI

PantherMedia / stevanovicigor

Verschlüsselte Kommunikation und der sichere verschlüsselte Austausch von Dateien sind unverzichtbare Sicherheitsstandards moderner Informationstechnik. Dabei ist der Einsatz sicherer Software-Produkte entscheidend. Behörden dürfen nun auch mit der Verschlüsselungs-Software GreenShield Inhalte verschlüsseln und austauschen, die mit der Geheimhaltungsstufe VS-NfD eingestuft sind. 

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat diese Sicherheitslösung der cv cryptovision GmbH für die Übertragung und Verarbeitung von nationalen Verschlusssachen bis einschließlich zum Geheimhaltungsgrad VS-NfD sowie NATO Restricted und EU Restricted zugelassen.

"Eine starke und korrekt implementierte Verschlüsselung schützt die Vertraulichkeit jeglicher digitalen Kommunikation. Durch die Zulassung von GreenShield unterstützen wir Behörden und Unternehmen dabei, den Austausch vertraulicher Informationen effektiv zu schützen", so BSI-Präsident Arne Schönbohm.

GreenShield ist eine IT-Sicherheitslösung, mit der E-Mails und Dateien verschlüsselt und signiert werden können. Dafür wird eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung eingesetzt, die vom BSI für VS-NfD als geeignet angesehen wird. Mit GreenShield können Dateien in der gewohnten Arbeitsumgebung verschlüsselt und sicher abgelegt sowie E-Mails sicher verarbeitet werden. Beide Komponenten wurden in Deutschland gemäß des "VS-Anforderungsprofils Sichere Übertragung von E-Mails und Dateien" des BSI entwickelt.

Pressekontakt:

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Postfach 200363

53133 Bonn

Telefon: +49 228 99 9582-5777

Telefax: +49 228 99 9582-5455

E-Mail: presse@bsi.bund.de

Verwandte Artikel

BSI startet Projektarbeit in San Francisco

BSI startet Projektarbeit in San Francisco

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) verstärkt seine internationale Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Wirtschaft in den USA. Im Rahmen einer Feierstunde in der Residenz des deutschen Generalkonsuls haben das Deutsche...

Home-Office vergrößert Angriffsfläche für Cyber-Kriminelle

Home-Office vergrößert Angriffsfläche für Cyber-Kriminelle

Die Home-Office-Situation in Pandemiezeiten vergrößert die Angriffsfläche für Cyber-Kriminelle und nimmt damit Einfluss auf die Informationssicherheit von Wirtschaftsunternehmen in Deutschland.

BSI warnt: Kritische Schwachstellen in Exchange-Servern

BSI warnt: Kritische Schwachstellen in Exchange-Servern

Zehntausende Exchange-Server in Deutschland sind nach Informationen des IT-Dienstleisters Shodan über das Internet angreifbar und mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits mit Schadsoftware infiziert. Betroffen sind Organisationen jeder Größe. Das...

:

Photo

Nationales IT-Lagezentrum

Seit Februar 2024 ist das Nationale IT-Lagezentrum des BSI in seinen neuen Räumlichkeiten in Betrieb. Die Arbeitsplätze im Lagezentrum wurden verdoppelt und die neueste Medientechnik verbaut, um im…

Photo

UP KRITIS

Unsere moderne Gesellschaft ist auf die Versorgung mit Strom, Wasser, Lebensmitteln und weiteren essenziellen Gütern und Dienstleistungen angewiesen. Diese werden durch Betreiber Kritischer…