BSI erteilt VS-NfD-Zulassung für E-Mail-Sicherheitslösung GreenShield

BSI

PantherMedia / stevanovicigor

Verschlüsselte Kommunikation und der sichere verschlüsselte Austausch von Dateien sind unverzichtbare Sicherheitsstandards moderner Informationstechnik. Dabei ist der Einsatz sicherer Software-Produkte entscheidend. Behörden dürfen nun auch mit der Verschlüsselungs-Software GreenShield Inhalte verschlüsseln und austauschen, die mit der Geheimhaltungsstufe VS-NfD eingestuft sind. 

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat diese Sicherheitslösung der cv cryptovision GmbH für die Übertragung und Verarbeitung von nationalen Verschlusssachen bis einschließlich zum Geheimhaltungsgrad VS-NfD sowie NATO Restricted und EU Restricted zugelassen.

"Eine starke und korrekt implementierte Verschlüsselung schützt die Vertraulichkeit jeglicher digitalen Kommunikation. Durch die Zulassung von GreenShield unterstützen wir Behörden und Unternehmen dabei, den Austausch vertraulicher Informationen effektiv zu schützen", so BSI-Präsident Arne Schönbohm.

GreenShield ist eine IT-Sicherheitslösung, mit der E-Mails und Dateien verschlüsselt und signiert werden können. Dafür wird eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung eingesetzt, die vom BSI für VS-NfD als geeignet angesehen wird. Mit GreenShield können Dateien in der gewohnten Arbeitsumgebung verschlüsselt und sicher abgelegt sowie E-Mails sicher verarbeitet werden. Beide Komponenten wurden in Deutschland gemäß des "VS-Anforderungsprofils Sichere Übertragung von E-Mails und Dateien" des BSI entwickelt.

Pressekontakt:

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Postfach 200363

53133 Bonn

Telefon: +49 228 99 9582-5777

Telefax: +49 228 99 9582-5455

E-Mail: presse@bsi.bund.de

Verwandte Artikel

Digitalbarometer 2019: Wer sich schützt, wird selten Opfer

Digitalbarometer 2019: Wer sich schützt, wird selten Opfer

Bürgerbefragung zur Cyber-Sicherheit von BSI und ProPK zeigt: Jeder Vierte wird im Netz Opfer von Betrug, Schadsoftware oder Identitätsdiebstahl.

Zwei-Faktor-Authentisierung wird Pflicht beim Online-Banking

Zwei-Faktor-Authentisierung wird Pflicht beim Online-Banking

Die zweite Zahlungsdiensterichtlinie oder auch Payment Services Directive 2, kurz PSD2, der EU ist am 14. März 2019 in Kraft getreten und muss ab 14. September angewandt werden.

Live-Hacking beim Tag der offenen Tür: Online-Betrug erkennen

Live-Hacking beim Tag der offenen Tür: Online-Betrug erkennen

Am 17. und 18. August 2019 wird das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mit einem Stand beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat vertreten sein.

: