Digitalisierung auch in der Krise zügig vorantreiben

IT-Planungsrat tagt zum ersten Mal virtuell und beschließt weitere Vorhaben

PantherMedia / Wavebreakmedia

Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes, interoperable Servicekonten und Informationssicherheit - diese und andere Digitalisierungsthemen hat der IT-Planungsrat auf seiner 31. Sitzung am 25. März 2020 vorangetrieben. Die Sitzung fand aufgrund der Corona-Pandemie erstmals als Videokonferenz statt.

"Die digitale Verwaltung ist ein wirksames Werkzeug, um den Herausforderungen durch die Corona-Krise zu begegnen", so der Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und diesjähriger Vorsitzender des IT-Planungsrates, Klaus Vitt. "Die aktuelle Situation zeigt, wie wichtig eine schnelle, umfassende Digitalisierung sämtlicher Verwaltungsleistungen ist, um die Funktionsfähigkeit des Staates auch in Krisensituationen zu gewährleisten."

Nicht nur Bürgerinnen und Bürger würden hiervon profitieren, sondern auch tausende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den öffentlichen Verwaltungen.

Der IT-Planungsrat zeigte sich zufrieden mit den aktuellen Fortschritten bei der OZG-Umsetzung. Insbesondere bei den Themenfeldern gibt es eine neue Qualität in der Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen, die nun Früchte trägt. Über standardisierte Verwaltungsvereinbarungen zwischen Bund und Ländern soll die Nachnutzung bereits entwickelter Leistungen erleichtert werden. 

Der IT-Planungsrat beschloss zudem die Umsetzung der flächendeckenden Interoperabilität der Servicekonten für Bürgerinnen und Bürger in Bund und Ländern. Des Weiteren entschied der IT-Planungsrat im Pilotprojekt "Online-Gateway Portalverbund" die technische Komplexität zu reduzieren und die Komponente "Suchen & Finden" zu priorisieren. Diese wird bis 30. Juni 2020 bereitgestellt.

Weitere Beschlüsse wurden zu den Themen Informationssicherheit und Digitale Souveränität gefasst. Beide Themen haben für die Verwaltung eine strategische Bedeutung. Alle Beschlüsse finden Sie ca. eine Woche nach der Sitzung auf der Internetseite des IT-Planungsrats (www.it-planungsrat.de) unter "Entscheidungen".

Verwandte Artikel

Bund-Länder-Kommission zur Bekämpfung von Antisemitismus beschäftigt sich mit antisemitischen Verschwörungstheorien

Bund-Länder-Kommission zur Bekämpfung von Antisemitismus beschäftigt sich mit antisemitischen Verschwörungstheorien

In Deutschland werden sehr häufig antisemitische Äußerungen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie ins Netz gestellt. Die Bund-Länder-Kommission zur Bekämpfung von Antisemitismus hat sich auf ihrer heutigen Sitzung auch mit dem Thema...

Infektionslage erlaubt erste Lockerungen der Binnengrenzkontrollen

Infektionslage erlaubt erste Lockerungen der Binnengrenzkontrollen

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat nach Gesprächen mit den betroffenen Nachbarstaaten und den betreffenden Bundesländern entschieden, aufgrund der bisherigen Entwicklung der Infektionslage das Grenzregime zum Ende dieser Woche anzupassen.

BSI veröffentlicht Sicherheitsanforderungen für Gesundheits-Apps

BSI veröffentlicht Sicherheitsanforderungen für Gesundheits-Apps

Mobile Gesundheitsanwendungen verarbeiten sensible und besonders schützenswerte persönliche Daten. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat dazu eine Technische Richtlinie (TR) entwickelt, die bei Anwendung den Zugriff...

:

Photo

    Alarmierung über öffentliche Mobilfunknetze

    Lange Zeit galten öffentliche Mobilfunknetze als nicht ausfall- und abhörsicher genug für eine zuverlässige BOS-Alarmierung. Doch bereits 2014 belegte eine Studie der SCF Associates Ltd. im…