100.000 Liter Löschwasservorrat für Waldbrände hochgepumpt

THW-Kräfte der Ortsverbände Halberstadt, Oschersleben und Quedlinburg übten mit vier Großpumpen vergangenen Samstag auf einer Burg in Sachsen-Anhalt, rund 100.000 Wasser über 100 Höhenmeter zu transportieren und den Feuerwehrkräften zur Verfügung zu stellen. Diese enorme Menge Löschwasser wäre im Ernstfall bei einem Waldbrand innerhalb des unwegsamen Geländes im Harzvorland nötig. 

Damit sie gegen Groß- und Flächenbrände in schwer zugänglichen Gegenden besser vorbereitet sind, trainierten am Samstag THW-Ehrenamtliche gemeinsam mit Feuerwehren des Harzkreises auf der Burg Regenstein bei Blankenburg. Ziel der Übung war es dabei, die Zusammenarbeit zu stärken und Einsatzabläufe bei Waldbränden zu optimieren. 

THW-Kräfte förderten zunächst das Löschwasser mit vier Großpumpen über...
THW-Kräfte förderten zunächst das Löschwasser mit vier Großpumpen über 100 Höhenmeter auf die Anhöhe der Burg Regenstein und verteilten dort das Wasser.
Quelle: THW

3.600 Liter Wasser pro Minute mit THW-Pumpen gefördert

Da das bewaldete Gelände rund um die Burg Regenstein für Löschfahrzeuge nur schwer zu erreichen ist, bot es eine ideale Kulisse für die gemeinsame und anspruchsvolle Übung. Die THW-Kräfte bauten dabei vier Großpumpen auf und beförderten mit ihnen rund 3.600 Liter Wasser pro Minute über 100 Höhenmeter auf die Anhöhe der Burg Regenstein. Dort stellten sie mehrere Pufferbecken auf und pumpten auf rund 1.000 Meter Länge mit zwei zusätzlichen Löschwasserpumpen der Feuerwehr insgesamt 100.000 Liter Wasser aus einem Großtanklöschfahrzeug der Feuerwehr sowie einem landwirtschaftlichen Wassertanker. Die Ehrenamtlichen ermittelten im Vorfeld mithilfe des Einsatzstellensicherungssystems die optimalen Positionen, um die Pufferbecken und die Zwischenpumpen auf dem Burggelände aufzubauen.

Die gemeinsame Waldbrandübung verlief erfolgreich da sie zeigte, dass THW- und Feuerwehr-Kräfte auch im steilen Gelände Löschwasser fördern und schwer zugängliche Glutnester gezielt bekämpfen können.
Bereits Anfang Juni unterstützten THW-Einsatzkräfte bei einem tatsächlichen Waldbrand im Bodetal in Sachsen-Anhalt. Dabei halfen sie der Feuerwehr bei den schwierigen Löscharbeiten in unwegsamem Gelände mit Pumpen, Wasserbecken und Räumfahrzeugen. 

Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

Mehr als 100 Hektar Wald in Brand

Mehr als 100 Hektar Wald in Brand

Eine tückische Mischung aus Waldbrand, Trockenheit und Munitionsresten in einem brandenburgischen Moorgebiet im Landkreis Elbe-Elster beschäftigt seit vergangenem Freitag mehr als 70 THW-Einsatzkräfte. Ein weiteres Feuer brach gestern im Bodetal...

Reul stellt neue Löschbehälter der Polizeifliegerstaffel gegen Waldbrände vor

Reul stellt neue Löschbehälter der Polizeifliegerstaffel gegen Waldbrände vor

Die Fliegerstaffel der nordrhein-westfälischen Polizei hat heute (12. Mai 2020) ihre neuen Löschbehälter vorgestellt. Sie sollen der Feuerwehr aus der Luft beim Löschen von Waldbränden helfen. "Polizei und Feuerwehr arbeiten hier Hand in...

THW-Kräfte bei vier Waldbränden in Nordrhein-Westfalen im Einsatz

THW-Kräfte bei vier Waldbränden in Nordrhein-Westfalen im Einsatz

Wochenlang kein Regen, dafür umso mehr Wind: Die momentane Wetterlage ist die optimale Bedingung für Waldbrände in Deutschland. Bereits seit Montag sind THW-Helferinnen und -Helfer aus sieben Ortsverbänden teilweise noch im Einsatz, um an vier...

: