Brandschützer: Jedes Jahr viele Tote und Verletzte in sozialen Einrichtungen

vfdb

ULM. Jedes Jahr sterben in Deutschland bei Bränden in sozialen Einrichtungen durchschnittlich 20 Menschen, und rund 150 werden verletzt. Darauf hat Jörg Wilms-Vahrenhorst vom Bundesverband technischer Brandschutz am Dienstag auf der Jahresfachtagung der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) in Ulm hingewiesen. Er berief sich dabei auf eine Statistik der Deutschen Stiftung Patientenschutz. Das Risiko, bei einem Feuer uns Leben zu kommen, seifür Heimbewohner rund fünfmal höher als das durchschnittliche Risiko der Gesamtbevölkerung.

vfdb-Jahresfachtagung Logo
vfdb-Jahresfachtagung
Quelle: vfdb

In der Regel, so Wilms-Vahrenhorst, verfügten die betroffenen Einrichtungen über vorschriftsmäßen Brandschutz. Auch sei das Personal ausreichend geschult und die Feuerwehr rechtzeitig vor Ort. Jedoch seien die Bedingungen bei der Evakuierung der Menschen, ob in Pflegeeinrichtungen oder Krankenhäusern, für die Rettungskräfte extrem schwierig. Als mögliche Maßnahme, um derartigen Unglücken entgegenzuwirken, nannte er den Einsatz von Sprinkleranlagen als eine entscheidende Maßnahme des gesamtheitlichen Brandschutzkonzeptes. 


Über die vfdb:

Die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (vfdb) versteht sich als das Expertennetzwerk für Schutz, Rettung und Sicherheit. Sie zählt mehr als 3.000 Mitglieder. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist die Förderung der wissenschaftlichen und technischen Weiterentwicklung der Gefahrenabwehr. Das gilt für den Brandschutz ebenso wie für die technische Hilfeleistung, den Umweltschutz, den Rettungsdienst und den Katastrophenschutz. Die vfdb bietet fachliche Unterstützung und ein breites, professionelles Netzwerk. Anwender wiedie Feuerwehren und die Hilfsorganisationen sind mit wissenschaftlichen Institutionen und Leistungserbringern aus der Industrie und dem Dienstleistungssektor verein


Verwandte Artikel

Helme – Innovation durch Y-Generation?

Helme – Innovation durch Y-Generation?

Ein Feuerwehrhelm ist weit mehr als nur eine persönliche Schutzausrüstung zum Schutz vor Gefährdungen für den Kopf des Trägers. Ein Helm ist durch seine Form und Farbe Erkennungsmerkmal von Organisationseinheiten. Der Schutz des Kopfes des...

Brandschutzerziehung, Bevölkerungsschutz und Vereinsrecht

Brandschutzerziehung, Bevölkerungsschutz und Vereinsrecht

Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) bietet aktuell mehrere Fortbildungen im Online-Format an: Die Themen reichen von unterschiedlichen Aspekten der Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung über den Bevölkerungsschutz bis hin zu rechtlichen...

Brandschutzprävention der Personengruppe 60+

Brandschutzprävention der Personengruppe 60+

„Brandschutzprävention der Personengruppe 60+“ lautet der Titel einer neuen Fachempfehlung des Gemeinsamen Ausschusses Brandschutzerziehung und -aufklärung des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) und der Vereinigung zur Förderung des Deutschen...

:

Photo

A+A 2021 Messevorschau

Die Pandemie hat den Veränderungsprozess in der Arbeitswelt nochmals deutlich beschleunigt. Ein gewaltiger Umbruch, der zum Beispiel digitalen Lösungen über Nacht die Implementierung ermöglichte.

Photo

Special A+A 2021

Der Internationale A+A Kongress ist die zentrale deutsche Gemeinschaftsveranstaltung für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit mit europäischer und internationaler Ausstrahlung.