Feuerwehrkräfte werden ausgebildet

Feuerwehr Witten hat jetzt eine Feuerwehrschule

An der Feuer- und Rettungswache in Witten werden seit dem 1.4.2021 24 neue Einsatzkräfte für den Brandschutz-, Hilfeleistungs- und Rettungsdienstdienst ausgebildet. 

Der Lehrgang dauert insgesamt 18 Monate und endet mit der Laufbahnprüfung für die Laufbahngruppe 1.2. (ehemals mittlerer Dienst) Zwölf Blauröcke, darunter eine Frau, werden für den Bedarf der Feuerwehr Witten ausgebildet und stehen somit ab Oktober 2022 der Berufsfeuerwehr im Einsatz zu Verfügung. 

Die Leiter der beteiligten Feuerwehren vor einem Fahrzeug der Feuerwehrschule...
Die Leiter der beteiligten Feuerwehren vor einem Fahrzeug der Feuerwehrschule Witten. (v.l.n.r.)Matthias Jansen (Schwelm), Mario Rosenkranz (Witten), Uwe Wolfsdorff (Gevelsberg, FrankSchacht (Ennepetal
Quelle: ots/Feuerwehr Witten

Der Lehrgang besteht jedoch nicht nur aus Wittener Einsatzkräften, zusätzlich zu den zwölf eigenen Auszubildenden werden noch zwölf weitere Lehrgangsteilnehmer aus Ennepetal, Schwelm und Gevelsberg geschult. 

Während der Ausbildung lernen die jungen Leute zunächst, in einem rein feuerwehrtechnischen Teil, den Umgang mit Strahlrohren und den vielen technischen Rettungsgeräten, die erforderlich sind, um Menschen und Tieren in Notlagen helfen zu können. Neben dem praktischen Umgang mit den Gerätschaften, gehört auch eine umfassende theoretische Ausbildung, in der Gefahren der Einsatzstelle und viele Rechtfragen behandelt werden, zum Lehrgang. 

Auch der Erwerb des Führerscheins der Klasse CE, eine Ausbildung zum Rettungssanitäter und Sonderausbildungen für den Umgang mit Gefahrgut gehören zum Umfang des Lehrgangs. 

Die Feuerwehrschule Witten hat Anfang diesen Jahres ihren Betrieb aufgenommen, Schulleiter Ralf Schröder freut sich über zwei eigens für die Schule abgestellte Löschfahrzeuge. 

Personelle Unterstützung bekommt Schröder sowohl aus der Wachmannschaft der Berufsfeuerwehr, als auch von der Feuerwehr Ennepetal. Technische Unterstützung in Form von weiteren Schulungs-Löschfahrzeugen gibt es von allen am Grundlehrgang beteiligten Städten. Eine so durchstrukturierte Zusammenarbeit innerhalb des EN-Kreises hat es noch nie zuvor gegeben. 

Um coronagerecht ausbilden zu können, wird bei den Teilnehmern täglich die Temperatur gemessen und einmal pro Woche wird ein Coronatest durchgeführt. Die Unterrichte werden gemäß den AHA Regeln durchgeführt, so Schröder. (UGehrke) 

Verwandte Artikel

Mit virtueller Ausbildungssoftware ins Homeoffice

Mit virtueller Ausbildungssoftware ins Homeoffice

Seit einigen Jahren ist ein stetig wachsendes Interesse an digitalen und interaktiven Ausbildungsmöglichkeiten bei der Feuerwehr in Deutschland erkennbar und an einigen Standorten wurden bereits verschiedene Prototypen in Feldversuchen getestet.

Realbrandausbildung bei der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr

Realbrandausbildung bei der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr

Die Stadt Mülheim an der Ruhr ist eine kreisfreie Stadt im westlichen Ruhrgebiet mit gut 172.000 Einwohnern. Sie unterhält u.a. eine Feuerwehr- und Rettungsdienstschule, welche für die gesamte Ausbildung der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr...

25 angehende Feuerwehrleute absolvieren Prüfung nach langer "Corona-Pause"

25 angehende Feuerwehrleute absolvieren Prüfung nach langer "Corona-Pause"

Am Nachmittag des 10. Oktober 2020 konnte Kreisausbildungsleiter Sven Redelf Jacobi die Teilnehmer der Truppmann-Ausbildung zur diesjährigen Abschlussprüfung am Feuerwehrhaus in Eicklingen begrüßen. Nach einem halben Jahr coronabedingter...

: