Löschfahrzeuge aus Deutschland erfolgreich bei Brandbekämpfung

BBK

BBK / Steup

Bereits seit 2012 führt das BBK zusammen mit dem tunesischen Office National de la Protection Civile (ONPC) die Projektreihe „Schutz und Rettung von Menschen“ in Tunesien durch. Ein Teil der Unterstützung ist die Ausstattung des tunesischen Zivilschutzes mit Fahrzeugen zur Vegetationsbrandbekämpfung und die Entwicklung von Strategien zur Einsatztaktik.

Im Juni 2019 besuchten zwei Projektmitarbeitende des BBK die Projektstandorte Bizerte und Siliana, um Erfahrungsberichte zu den entwickelten Einsatzfahrzeugen und zur verbesserten Einsatztaktik zu sammeln. 

Brandbekämpfung mit den Einsatzfahrzeugen aus Deutschland.
Auch Oli­ven­bäu­me wur­den von dem Feu­er er­fasst. Noch schwe­len­de Baum­stäm­me müs­sen ge­löscht wer­den
Quelle: BBK / Steup

Während des Besuchs in Siliana mussten die Einsatzkräfte des ONPC wegen eines Vegetationsbrandes ausrücken. Es brannten ein Getreidefeld und ein daran angrenzender Olivenhain. Die BBK-Mitarbeitenden konnten sich somit während des Einsatzes vor Ort gleich ein Bild über den operativen und taktischen Nutzen der gelieferten Ausstattungshilfe verschaffen. 

Die speziellen Einsatzfahrzeuge und ein Konzept zur Einsatztaktik wurden in enger Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main entwickelt. Es handelt sich um geländegängige Pick-ups, die als Führungsfahrzeuge und als wasserführende Fahrzeuge mit einem 400-Liter-Tank aufgebaut wurden. 

Die Fahrzeuge sind zudem mit speziellen Werkzeugen wie Feuerpatschen und Motorsägen bestückt. Sie sind darauf ausgelegt, Entstehungsbrände noch schneller und effizienter bekämpfen zu können. Bei größeren Bränden kann mit den Pick-ups eine schnelle Einsatzkette aufgebaut werden. Mit einem Großtanklöschfahrzeug wird dann im Pendelverkehr Wasser in die Nähe des Einsatzortes gebracht und dort in ein transportables Wasserbecken gepumpt. Aus diesem Becken werden die Wassertanks der Pick-ups immer wieder aufgefüllt.

Die Regionaldirektoren beider Gouvernorate bezeichneten die Fahrzeuge als sehr effizient und die Einsatztaktik als ideal für die Bekämpfung von entstehenden Vegetationsbränden in Tunesien. Besonders betont wurden die Geländegängigkeit, die schnellen Eintreffzeiten und das gute verlastete Material. Ein Vorteil gegenüber großen Löschfahrzeugen sei, dass Pumpenbetrieb bzw. Löschen und Fahren gleichzeitig möglich sind.

Waldbrand Einsatztaktik in einer Grafik veranschaulicht
Gra­fik Ein­satz­tak­tik Wald­brand
Quelle: BBK

Verwandte Artikel

Großbrand in einem Altmetall-Recycling-Unternehmen

Großbrand in einem Altmetall-Recycling-Unternehmen

Aus einem als Abfallbrand gemeldeten Feuer auf dem Gelände eines Altmetall-Recycling-Unternehmens in Essen-Bergeborbeck entwickelte sich am 23.07.2019 in Windeseile ein Großbrand. Die zuerst alarmierten Kräfte erkannten eine starke...

Über 300 Löschfahrzeuge für die Länder – Übergabe hat begonnen

Über 300 Löschfahrzeuge für die Länder – Übergabe hat begonnen

Endlich geht es los: Mit der Übergabe von 20 Löschfahrzeugen des Typs MB Atego (LF-KatS) an Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen hat das BBK im Juli mit der Verteilung der Einsatzfahrzeuge des Bundes als ergänzende Ausstattung an die Länder...

Altmunition fordert Feuerwehren bei Waldbränden

Altmunition fordert Feuerwehren bei Waldbränden

Berlin – „Munitionsbelastete Flächen sind für die Feuerwehren eine große Herausforderung bei der Waldbrandbekämpfung. Es ist lebensgefährlich und daher nicht zu verantworten, Einsatzkräfte zu Fuß in belastete Gebiete zu entsenden.

: