Risikominimierung durch Sprinkleranlagen

Melanie Prüser

© Bildagentur PantherMedia / antpkr

In seinem Vortrag zur „Risikominimierung durch Sprinkleranlagen“ stellte Jörg Wilms-Vahrenhorst vom bvfa – Bundesverband Technischer Brandschutz e.V. die aktuellen Herausforderungen, geänderte Risikobedingungen und den Einsatz von neuartigen Materialien im Brandschutz vor.

Sprinkleranlagen werden zum Schutz von Personen, Umwelt, Sachgütern etc. als Löschanlagen installiert. Dabei werden vom Betreiber verschiedene Maßnahmen zur Erfüllung der Schutzziele umgesetzt. Dazu gehört zum Beispiel die Richtlinien konforme Installation, Umsetzung der Betreiberpflichten, regelmäßige Wartung und Instandhaltung und die Durchführung der Sachverständigenprüfungen.

Wenn die Sprinkleranlagen den Regelwerken von VdS Schadenverhütung entsprechen, verfügen sie über eine Zuverlässigkeit von 98 bis 99%. Sie bieten zuverlässigen Brandschutz für eine Vielzahl von Gebäuden und Einrichtungen wie zum Beispiel Bürokomplexe, Verkaufsstätte, Tiefgaragen, oder auch Hochregallager.

Bei 60 % der Brandfälle werden nur 1-2 Sprinkler im Einsatz benötigt.

Aktuelle Herausforderungen

Die Betreiberanforderungen und wirksamer Brandschutz sind nicht immer kompatibel, teilweise müssen Kompromisse eingegangen werden. Auf der einen Seite stehen die Anforderungen der Betreiber mit dem Wunsch nach größtmögliche Lagerdichte, automatisierte Prozesse, Gebäude- /Lagerhöhen und immer größere Brandabschnitte und auf der anderen Seite die Sicherheitsaspekte wie Flexibilität bei der Auswahl der zu schützenden Materialien, steigender Kunststoffanteil und neuartige Lagermaterialien.

Schutzkonzepte

Die Lagerflächen variieren von 100m2 bis zu mehreren Tausend Quadratmetern. Die hohe Wertansammlung erfordert dementsprechend einen guten Brandschutz. Die Lösung ist ein Zusammenspiel von Sprinkleranlagen und Brandmeldeanlagen unter Berücksichtigung von Abteilungen.

Paternostrregale / Umlaufregale

VdS

  • VdS anerkannte Schutzkonzepte / Löschtechniken als Sprühwassersystem verfügbar
  • Alternativ: Gaslöschanlage (definierte Randbedingungen)

FM

  • Sprinkleranlage sowohl mit Lagersprinkler als auch mit In-rack Sprinkler möglich (abhängig von Lagermaterialien und Behälterausführungen)
  • Bei hohen Werten Zusatzanforderungen des Versicherers möglich

Versuchsreihen

  • GdV
  • Fm Global
  • Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Forschungsstelle für Brandschutztechnik

Veränderung von Materialien

geschäumte Kunststoffe

Die Veränderung von geschäumten Kunststoffen hat Auswirkungen auf die Betriebszeit, den Druck/ Durchfluss, den Wasservorrat und das Rohrnetz der Löschanlagen bzw. die Deckenlasten des Gebäudes.

geschäumte Kunststoffe im Brandschutz
geschäumte Kunststoffe
Quelle: bvfa – Bundesverband Technischer Brandschutz e.V.

Lagerung brennbarer Flüssigkeiten

Bei der Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten werden häufig IBC mit einem Volumen von 1.000 l verwendet. Die Flammpunkte der Flüssigkeiten sind kleiner als 93 °C und die Lagerhöhen sind mehr als 1 m. Die Flüssigkeiten sind mit Wasser nicht mischbar, daher ist die Sprinkleranlage keine Lösung. Mögliche Alternativen sind CO2-Feuerlöschanlagen, Sauerstoffreduzierungsanlagen oder Leichtschaumlöschanlagen.

Brandschutz in sozialen Einrichtungen

Speziell für den Einsatz in Wohnbereichen wurden Residential Sprinkler“ entwickelt. Die Sprinkler verfügen über ein besonderes Sprühbild, K-Faktoren, Schutzflächen etc. und weichen somit von konventionellen Sprinklern ab.

Brände in sozialen Einrichtungen im Überblick
Brandereignisse in sozialen Einrichtungen
Quelle: bvfa – Bundesverband Technischer Brandschutz e.V.

Die Schutzfläche beträgt bis zu 36 m2 und die Bauformen sind wie bei konventionellen Sprinklern auch an der Wand, Decke oder Undercover.

Beispiel für den Brandschutz durch eine Sprinkleranlage in einem Seniorenheim.
Beispiel einer Sprinkleranlage in einem Seniorenheim
Quelle: bvfa – Bundesverband Technischer Brandschutz e.V.

Fazit

Für neue Materialien und neue Lagerkonfigurationen sind häufig brand- und Löschversuche notwendig, um die Wirksamkeit von Löschanlagen beurteilen zu können. Viele Randparameter (technisch, baulich, organisatorisch) sind bei der Konzipierung von wesentlicher Bedeutung und beeinflussen die Möglichkeiten. Dies gilt auch für die Verknüpfung mit anderen Brandschutzanlagen, wie BMA und RWA.

Überblick der Sprinkleranlagen
Sprinkleranlagen im Überblick
Quelle: bvfa – Bundesverband Technischer Brandschutz e.V.

Mit den dargestellten Veränderungen gewinnt der anlagentechnische Brandschutz immer mehr an Bedeutung und der Aufwand für einen wirksamen anlagentechnischen Brandschutz steigt. Es gibt Schutzkonzepte, die auch zum Beispiel zur Rettung von pflegebedürftigen Personen in Altenheimen geeignet sind, sie müssen aber noch mehr verbreitet werden. Denn Sprinkleranlagen reduzieren Schäden und retten Leben.

Verwandte Artikel

Feuerwehren im Kampf gegen Waldbrände gestärkt

Feuerwehren im Kampf gegen Waldbrände gestärkt

Die außergewöhnliche Trockenheit der Sommermonate führte auch in diesem Jahr in Hessen zu einer hohen Anzahl an Waldbränden. Nach 120 Waldbrand Einsätzen in 2018 rückten hessische Einsatzkräfte in diesem Sommer insgesamt 80 Mal aus. Mit dem...

Evakuierungsübung in Verkaufsstätten

Evakuierungsübung in Verkaufsstätten

Bei der Räumung oder Evakuierung handelt es sich um eine Notfallmaßnahme. Wenn die bestehenden Schutzmaßnahmen nichtmehr ausreichend vorhanden sind oder nicht wie geplant funktionieren kann als Maßnahme im Brandschutz eine Evakuierung notwendig...

Evakuierung - eine neue Herausforderung

Evakuierung - eine neue Herausforderung

In einem Forum der Münchner Sicherheitsexpo hielt Wolfgang Wipper, Ehrenvorstand beim BVSW, einen Vortrag zum Thema Evakuierung. Es ging um geeignete Maßnahmen zur Alarmierung, um das Praxisproblem Safety versus Security und die sogenannte...

: