3 Fragen an...HUM Gesellschaft für Homecare und Medizintechnik mbH

Nachklang RETTmobil 2019

Melanie Prüser

HUM Gesellschaft für Homecare und Medizintechnik mbH

Die diesjährige RETTmobil ist erfolgreich zu Ende gegangen. Es gab eine Fülle an Ausstellern und Besuchern, die sich über Entwicklungen, Einsatzfahrzeuge, Rettungsdienst und PSA ausgetauscht haben. Zum Nachklang der Messe haben wir der Firma „HUM Gesellschaft für Homecare und Medizintechnik mbH“ ein paar Fragen gestellt.

CP:

Welches Produkt haben Sie auf der diesjährigen RETTmobil vorgestellt?


HUM auf der RETTmobil 2019
Impression vom Messestand auf der RETTmobil 2019
Quelle: HUM Gesellschaft für Homecare und Medizintechnik mbH

HUM Gesellschaft für Homecare und Medizintechnik mbH:

Wir bieten unter unseren dreizehn AERO-Marken eine große Bandbreite an Medizinprodukten für die Bereiche Homecare, Rettungsdienst und Klinik an. 

Auf der RETTmobil lag unser Fokus neben anderen für den Rettungsdienst konzipierten Produkten vorrangig auf den AEROcase® ProEMS+ Notfall-Rucksäcken mit patentierter Magnettechnologie und modularem System für die dazugehörigen Modultaschen. Die Fixierung der Modultaschen mittels Magnettechnik ermöglicht es, das Rucksackinnere ohne Schmutzfänger wie Klettstreifen oder Schlaufenbänder zu konstruieren. Dies ermöglicht eine einfachere und gründlichere Desinfektion.


CP:

In welchem Bereich des Rettungsdienstes werden Ihre Produkte am meisten genutzt?


HUM Gesellschaft für Homecare und Medizintechnik mbH:

Auf fast allen Einsatzfahrzeugen im Rettungsdienst befindet sich ein entsprechender Rettungsrucksack. Dazu kommen diese Rucksäcke auch in vielen Notarzteinsatzfahrzeugen (NEF) zum Einsatz. Bei fast jeder Rettungsfahrt wir der Rucksack und somit der Inhalt des Rucksackes für die verschiedenen Anwendungen eingesetzt. Die Robustheit und damit einhergehende Langlebigkeit der Materialien, sowie eine hohe Verarbeitungsqualität und Funktionalität sind für die Anwender essenziell.


CP:

Waren Sie das erste Mal auf der RETTmobil? 


HUM Gesellschaft für Homecare und Medizintechnik mbH:

Nein, wir sind bereits seit 2010 mit einem Stand auf der RETTmobil vertreten.


Impressionen vom Stand der Firma HUM Gesellschaft für Homecare und... Impressionen vom Stand der Firma HUM Gesellschaft für Homecare und... Impressionen vom Stand der Firma HUM Gesellschaft für Homecare und... Impressionen vom Stand der Firma HUM Gesellschaft für Homecare und...

CP:

Wie war es im Vergleich zu den vorherigen Besuchen auf der RETTmobil?


HUM Gesellschaft für Homecare und Medizintechnik mbH:

Die RETTmobil wird für uns immer bedeutender. Daher haben wir unseren Messeauftritt noch einmal erweitert. Mittlerweile stellen wir unsere Produkte auf zwei Ständen mit insgesamt 56 m² vor. 

In diesem Jahr war neben der Quantität der Besucher auch die Qualität der Besucher sehr gut! Außerdem sind wir mit der Messeorganisation sehr zufrieden, man findet dort immer ein offenes Ohr für kurzfristig auftretende Belange.


Verwandte Artikel

Trauma.Team.Training 2019

Trauma.Team.Training 2019

Techno wummert, Kunstnebel quillt aus der Maschine, Konzertbesucher tanzen, lachen. Plötzlich ein lauter Knall. Einige Männer und Frauen gehen zu Boden, andere fangen an zu schreien. Mehrere Menschen laufen orientierungslos herum, pressen die...

FLORIAN 2019 Rettungsdienstforum aescutec®

FLORIAN 2019 Rettungsdienstforum aescutec®

Die aescutec® ist eine interdisziplinäre Informations- und Kontaktplattform für den gesamten Bereich Rettung und findet erneut integriert in die FLORIAN statt.

"Erste-Hilfe-Kurse und Menüdienste zu verteuern, wäre ein falsches Signal"

"Erste-Hilfe-Kurse und Menüdienste zu verteuern, wäre ein falsches Signal"

Der Bundesrat wird sich am 20. September mit einem Entwurf zur Änderung des Umsatzsteuergesetzes beschäftigen. Dadurch könnten wichtige soziale Angebote teurer werden. Betroffen wären beispielsweise Bildungsangebote wie Erste-Hilfe-Kurse.

: