BBK beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung in Berlin

BBK

BBK/Tut­te­nuj

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat  die Besucherinnen und Besucher am 17. und 18. August zum Tag der offenen Tür der Bundesregierung in Berlin an seinem Stand im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) begrüßt. Im Außenbereich konnte man sich am dort aufgestellten Gerätewagen Sanität (GW San) ein Bild von der Arbeit der Medizinischen Task Force (MTF) des Bundes machen.

Der Abteilungsführer (AFü) der Medizinischen Task Force der MTF 19 Berlin vom KV Keinickendorf-Wittenau (Kreisverband des DRK) und eine ehrenamtliche Helferin des DRK KV Reinickendorf-Wittenau  luden die Gäste auf einen Blick ins Fahrerhaus des GW San ein. An den rundherum aufgestellten Gerätschaften erklärten sie dem interessierten Publikum die Ausrüstung des Einsatzfahrzeuges und wofür diese benötigt wird. Das BBK dankte dem DRK und allen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. 

BBK Stand informiert die Bürger
Am BBK Stand in­for­mie­ren sich in­ter­es­sier­te Bür­ger über War­nung und Selbstschutz und -hil­fe
Quelle: BBK/Tut­te­nuj

Am BBK-Stand konnten die Besucherinnen und Besucher dagegen die eigens zur Vorstellung des Themas Warnung mitgebrachten Sirenen anschauen, die normalerweise hoch über den Dächern thronen. Während nicht wenige die alten Tellersirenen vom Typ E57 noch kannten, staunten viele über die neuen Sirenen ECN mit ihren trompetenartigen Schallkörpern. Genauso wie über die "Sirene für die Tasche", die Warn-App NINA. Neben Vorführungen der App und technischem Support konnten sich Nutzende und Interessierte über die geplanten Weiterentwicklungen informieren.

Wichtiges Gesprächsthema am BBK-Stand waren aber auch die Themen Selbstschutz und Selbsthilfe. Was muss eigentlich in den Notfallvorrat? Wie kann man bei einem Stromausfall weiterhin Informationen erhalten? Diese und weitere Fragen diskutierten die Besucherinnen und Besuchern zusammen mit den BBK-Mitarbeitenden. Nützliche Tipps und Handlungsempfehlungen dazu bietet auch der am Stand erhältliche Ratgeber für Notfallvorsorge und das richtige Handeln in Notsituationen, der auch online erhältlich ist.

Informativ war ebenso der Auftritt von BBK-Präsident Christoph Unger am Sonntag auf der großen Bühne des BMI. Dort stellte er das Amt und seine Aufgaben vor, aber auch die Herausforderungen, vor der die Gesellschaft und der Bevölkerungsschutz in Zukunft stehen. Er stellte außerdem den Notfallratgeber vor und betonte noch einmal, die Wichtigkeit, eigene Vorkehrungen bezüglich der Vorsorge für Notfälle zu treffen, da diese in den allermeisten Fällen eben doch unvorhergesehen auftreten.

Interview mit Präsident Christoph Unger bei der Veranstaltung
Prä­si­dent Chri­stoph Un­ger gab in ei­nem In­ter­view in­for­ma­ti­ve Ant­wor­ten
Quelle: BBK/Tut­te­nuj

Der Tag der offenen Tür der Bundesregierung findet einmal jährlich im August statt. Neben dem BMI öffnen auch andere Bundesministerien und Einrichtungen in Berlin ihre Tore für die Öffentlichkeit. Wer immer schon einmal einen Blick in das Büro eines Bundesministers oder das Bundeskanzleramt erhaschen wollte, der ist am Tag der offenen Tür herzlich eingeladen. Daneben gibt es spannende Programmpunkte wie etwa die Fallschirmflüge der Spezialeinheit GSG 9, die auf der Wiese vor dem Reichstag zur Landung ansetzen.

Verwandte Artikel

Kind und Katastrophe

Kind und Katastrophe

Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) gilt heute als Versorgungsstandard: Dass mit Betroffenen von komplexen Gefahren- und Schadenslagen auch in psychosozialer Hinsicht angemessen umgegangen werden sollte, ist längst unumstritten. Allerdings ist...

Weiterbildung & Katastrophenschutz: der Masterstudiengang "KaVoMa"

Weiterbildung & Katastrophenschutz: der Masterstudiengang "KaVoMa"

Als untere Katastrophenschutzbehörden nehmen Kommunen die Aufgaben des Katastrophenschutzes wahr. Somit liegt sowohl die Vorsorge als auch die Bewältigung einer Krise oder Katastrophe in ihrer Verantwortung. Der berufsbegleitende Masterstudiengang...

Warum es ungemütlicher wird

Warum es ungemütlicher wird

Ein Gespräch mit Christoph Unger, Präsident des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, über die Herausforderungen im Bevölkerungsschutz und wie wir diese bewältigen können.

:

Photo

PSA auf der A+A 2019

Persönliche Schutzausrüstung war ein wichtiges Thema auf der A+A 2019. Einen Einblick in die verschiedenen Bestandteile von PSA liefert die Fotostrecke.