09.08.2019 •

Schienen unter Wasser

THW

Am Dienstag hatten überflutete Gleise auf einer zentralen S-Bahn Strecke den mittäglichen Berufsverkehr in München stark eingeschränkt. 33 THW-Kräfte übernahmen die Pumparbeiten und unterstützten die Feuerwehr.

Gleise müssen von Wasser befreit werden.

Ein Wassereinbruch hatte Dienstagmittag dazu geführt, dass die Schienen einer sonst stark befahrenen S-Bahn Strecke zwischen dem Münchener Hauptbahnhof und der Haltestelle Hackerbrücke gesperrt werden mussten. Um die zentralen Gleisanlagen vom Wasser zu befreien, übernahmen die Einsatzkräfte aus den THW-Ortsverbänden München-Mitte und München-West gegen Mittag die Pumparbeiten der Feuerwehr. 

Zuvor hatte ein THW-Fachberater der Feuerwehr die Einsatzoptionen des THW aufgezeigt, woraufhin zwei Bergungsgruppen und die Fachgruppe Wasserschaden/ Pumpen in den Einsatz gingen. Gegen 22 Uhr endete der Einsatz für die THW-Helferinnen und Helfer. Die Gleise sind frei vom Wasser und können wieder befahren werden.

Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

Holland in Not: Erster THW-Auslandseinsatz 1953

Holland in Not: Erster THW-Auslandseinsatz 1953

Überschwemmt und schwer gezeichnet von der schwersten Sturmflut des 20. Jahrhunderts stand am 1. Februar 1953 ein Fünftel von Holland unter Wasser.

Fluthilfe-Medaille 2021: THW-Einsatzkräfte feierlich geehrt

Fluthilfe-Medaille 2021: THW-Einsatzkräfte feierlich geehrt

Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat gestern in Berlin neun Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) mit der Einsatzmedaille „Fluthilfe 2021“ ausgezeichnet.

16.000 THW-Helferinnen und -Helfer erhalten von Stiftung THW als Spende wasserdichte Taschen für zukünftige Einsätze

16.000 THW-Helferinnen und -Helfer erhalten von Stiftung THW als Spende wasserdichte Taschen für zukünftige Einsätze

Der Vorstand der Stiftung THW dankt THW-Kräften für ihre unermüdliche Tatkraft beim Jahrhunderthochwasser im Sommer 2021 – dem größten Einsatz der THW-Geschichte.

: