10.08.2023 •

Nach Überschwemmungen in Slowenien: THW-Kettenbagger auf dem Weg

Ein weiteres Team des Technischen Hilfswerks (THW) ist heute früh vom bayerischen Rosenheim aus nach Slowenien aufgebrochen. Die Einsatzkräfte werden vor Ort vor allem Räumarbeiten übernehmen, wozu sie unter anderem einen Kettenbagger mit sich führen. Sie ergänzen die beiden bereits am Montag in Slowenien angekommenen THW-Teams. „Ich freue mich, dass die Hilfe so gut anläuft. Schon gestern konnte das Vorausteam erste Einsatzstellen erkunden und auch unser Team für Bergungsarbeiten hat das Einsatzgebiet erreicht. Mit unserem dritten Team können wir unsere Hilfe noch breiter aufstellen“, sagt THW-Präsidentin Sabine Lackner. Das THW wird nach aktuellem Stand vor allem im Norden des Landes Hilfe leisten.

Das heute von Rosenheim aus gestartete Team ist auf den Bereich Räumen...
Das heute von Rosenheim aus gestartete Team ist auf den Bereich Räumen spezialisiert und wird vor allem Trümmer und massive Hindernisse beseitigen.
Quelle: THW/ Moritz Müller

Das Vorausteam hat gestern bereits potentielle Einsatzstellen für das THW erkundet. Dabei haben die THW-Kräfte gemeinsam mit dem slowenischen Katastrophenschutz unter anderen eine beschädigte Brücke identifiziert, die durch eine THW-Behelfsbrücke vom Typ Bailey ersetzen werden soll. Die Brücke befindet sich in Prevalje und stellt eine wichtige Verbindung für die Anwohnenden dar. Die Vorbereitungen für die Spezialistinnen und Spezialisten aus dem Bereich Brückenbau laufen bereits, sie werden noch im Laufe der Woche in das Schadensgebiet aufbrechen. Auch die Fachkräfte für den Bereich Bergung, die gestern Abend in Slowenien eingetroffen sind, sind inzwischen mit der so genannten Einsatz-Rettungsspinne - einem Schreitbagger – vor Ort im Einsatz.

Das Vorausteam des THW sichtet die Situation vor Ort.
Das Vorausteam des THW sichtet die Situation vor Ort.
Quelle: THW

Das heute von Rosenheim aus gestartete Team ist auf den Bereich Räumen spezialisiert und wird vor allem Trümmer und massive Hindernisse beseitigen. Hierfür haben sie unter anderem einen Kipper mit Tieflader und Bagger sowie einen weiteren Kipper mit einem Anhänger dabei. Den Kettenbagger können die THW-Kräfte auch in unwegsamem Gelände nutzen. Darüber hinaus kann er dank seines Gewichtes von 16 Tonnen schwere Lasten bewegen und heben. Verschiedene Anbaugeräte machen ihn vielseitig einsetzbar. Beispiele hierfür sind eine Betonschere oder ein Abbruch- und Sortiergreifer.

Die Überschwemmungen haben für massive Zerstörungen in Slowenien gesorgt.
Die Überschwemmungen haben für massive Zerstörungen in Slowenien gesorgt.
Quelle: THW

Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

Hochwasser: THW-Einsatz läuft weiter

Hochwasser: THW-Einsatz läuft weiter

Trotz sinkender Wasserpegel setzen die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks
(THW) in den überfluteten Gebieten im Saarland und Rheinland-Pfalz weiterhin ihre spezialisierte Technik ein.

Weitere Regenfälle erwartet: THW steht bereit

Weitere Regenfälle erwartet: THW steht bereit

900 Einsatzkräfte aus allen acht Landesverbänden des Technischen Hilfswerks (THW) sind aktuell in den Hochwassergebieten an Saar, Mosel und Rhein im Einsatz.

THW – der Anker in der Gesellschaft

THW – der Anker in der Gesellschaft

Wir kennen das Technische Hilfswerk (THW) alle.

:

Photo

Medizinische Task Force

An der Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung (kurz: BABZ) in Ahrweiler fand Ende 2023 ein Fachaustausch zwischen BBK und den Innenministerien der Bundesländer zur…