Flexibilität setzt sich durch

Die Covid-19 Pandemie stellt hohe Anforderungen an die Bevölkerung und die Wirtschaft, die mit immer wieder wechselnden Randbedingungen und Restriktionen umgehen muss –dabei ist das Krisenmanagement auf allen Ebenen stark gefordert.

Und wenn die Pandemie irgendwann eingedämmt ist, werden – wie auch schon davor – die nächsten Krisensituationen kommen. Vielleicht durch die Auswirkungen des Klimawandels – Dürreperioden in Mitteleuropa mit Waldbränden und Engpässen in der Wasserversorgung oder extremes Hochwasser an den Küsten.

metropolyBOS im Einsatz in Solingen
metropolyBOS im Einsatz in Solingen
Quelle: GEOBYTE Software GmbH

Grund genug, sich bestmöglich vorzubereiten. Dazu gehört auch die Auswahl passender „Werkzeuge“ für das Krisenmanagement – E-Mail und Office-Programme sind keine geeignete Grundlage: Inhaltliche Widersprüche wegen per E-Mail versendeter Dateien, die übers Wochenende im Postfach parken, Abwesenheitsnotizen personenbezogener Postfächer, Insellösungen einzelner Ämter – effizientes Krisenmanagement muss vernetzt sein, ausfallsicher konzipiert und rollenbasiertes, interdisziplinäres Arbeiten mit klarer Übersicht zu Informations- und Auftragslage ermöglichen. Es muss so flexibel sein, dass sich sowohl operative Einsatzlagen aus dem „Tagesgeschäft“ der polizeilichen und nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr damit bewältigen lassen als auch vorwiegend administrativ / organisatorische Krisensituationen wie die Flüchtlingskrise oder die Covid-19 Pandemie. Lückenlos und nachvollziehbar dokumentiert, egal ob es um Verletzte in einem Großeinsatz, Fallzahlen und Behandlungskapazitäten oder um Flüchtlinge und Aufnahme- und Unterbringungsmöglichkeiten geht.

Entscheidend ist dabei Möglichkeit, die Gesamtsituation im Blick zu behalten, um Wechselwirkungen schnell erkennen zu können. Das ist nur mit einer ganzheitlich vernetzten Lösung möglich, die operativ und administrative Stäbe einbindet, das Einsatzgeschehen der Leitstelle(n) über einen kontinuierlichen, automatischen Datenaustausch sicht- und nutzbar macht und die „normale“ Bürowelt über Schnittstellen z. B. zu E-Mail und Geoinformationssystemen mit integriert.

In den letzten Monaten haben sich mit Solingen und Gera zwei weitere Städte für die Nutzung von metropolyBOS für ihr Krisenmanagement entschieden. Flexibel. Und sicher.

Verwandte Artikel

Innovation und Reaktion

Innovation und Reaktion

Die stetige Weiterentwicklung von metropolyBOS – dem führenden, vollständig vernetzten und professionellen System für das Krisenmanagement – mit
laufenden Verbesserungen der bestehenden Produkte und innovativen neuen Zusatzmodulen zahlt...

11. GPEC 2020: Einsatzfahrzeuge aktuell

11. GPEC 2020: Einsatzfahrzeuge aktuell

Die nur für einen geschlossenen Besucherkreis zugängliche Fachmesse und Konferenz für Polizei- und Spezialausrüstung ist Europas größte Spezialmesse für die Zielgruppe der Sicherheitsbehörden. Sie findet seit dem Jahr 2000 alle zwei Jahre...

Erreichbarkeit durch die Polizei

Erreichbarkeit durch die Polizei

Die staatlichen Organe zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung und hier insbesondere die Landespolizeien sind ein wichtiger Teilbereich der Daseinsvorsorge. In Teil I des Artikels (CP 4/19, S. 54 ff) wurden grundsätzliche...

:

Photo

Damit die Helfer nicht hilflos werden

Länger andauernde Stromausfälle führen zu beträchtlichen gesellschaftlichen Problemen. Sie betreffen gleicher­maßen das Privat- wie auch das Berufsleben aller Bürgerinnen und Bürger. Auch die…

Photo

WER DARF SPRINKLERANLAGEN WARTEN?

Sprinkleranlagen können im Ernstfall Leben und Werte retten, indem sie ein Feuer bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr bekämpfen und einen Brand schon bei seiner Entstehung löschen oder…

Photo

Vom Entwurf zum Einsatzstiefel

Die Entwicklung eines Feuerwehrstiefels ist wie bei jedem HAIX Schuh ein Zusammenspiel von Schuhmachern, Design-Experten, Spezialisten für Qualität und ein intensiver Austausch über Abteilungen…