22.02.2022 •

Sturm über Deutschland: Einsatzreiches Wochenende für das THW

Bonn. Die Einsätze nach den heftigen Stürmen in ganz Deutschland reißen für das Technische Hilfswerk (THW) nicht ab. Bundesweit waren am Wochenende mehrere Tausend Helferinnen und Helfer des THW gefragt. Alleine am Samstag waren in der Spitze rund 2.000 THW-Kräfte im Einsatz.

„Bei den Sturmeinsätzen am Wochenende waren wieder viele unserer Kompetenzen gefordert. Unsere Einsatzkräfte haben Bauwerke niedergelegt, die Stromversorgung sichergestellt oder Einsatzstellen ausgeleuchtet, um nur einige Beispiele zu nennen“, resümiert THW-Präsident Gerd Friedsam. „Auch heute sind noch etwa 500 Helferinnen und Helfer im Einsatz und beseitigen Sturmschäden.“

Sturm über Deutschland: Einsatzreiches Wochenende für das THW
Quelle: Technisches Hilfswerk (THW)

Die Folgen des stürmischen Wochenendes waren facettenreich: abgedeckte Häuser, umgestürzte Bäume, vollgelaufene Keller und Stromausfälle sind nur einige Beispiele. Die Helferinnen und Helfer aus ganz Deutschland waren daher vielfach aktiv. Sie sperrten Einsatzstellen ab oder leuchteten diese aus, sicherten Objekte, zerlegten Bäume, die Zuwege blockierten, stützten einsturzgefährdete Gebäude ab, verpflegten Einsatzkräfte, pumpten Wasser ab und überbrückten die Stromversorgung, wo diese zusammengebrochen war. Außerdem kamen die Fachberaterinnen und -berater des THW zum Einsatz: Sie bewerteten, wie das THW an den verschiedenen Schadenstellen unterstützen kann.

„Das Wochenende hat wieder gezeigt, wie wichtig ehrenamtliches Engagement im Bevölkerungsschutz ist. Nur, weil wir auf bundesweit mehr als 80.000 Helferinnen und Helfer bauen können, konnten wir an diesem Sturmwochenende so zuverlässig helfen. Ich danke allen THW-Kräften für ihren Einsatz“, sagt THW-Präsident Gerd Friedsam.

Das THW ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit mehr als 83.000 Freiwilligen, davon die Hälfte Einsatzkräfte, ist die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinem Fachwissen und den vielfältigen Erfahrungen ist das THW gefragter Unterstützer für Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und anderen. Das THW wird zudem im Auftrag der Bundesregierung weltweit eingesetzt. Dazu gehören unter anderem technische und logistische Hilfeleistungen im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von UN-Organisationen.


Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

THW: Orinoco-Hochwassereinsätze abgeschlossen

THW: Orinoco-Hochwassereinsätze abgeschlossen

Die letzten Aufräumarbeiten sind beendet: Drei Wochen nachdem Sturmtief Orinoco im Süden und Südosten Deutschlands, sind die Einsätze für das Technische Hilfswerk (THW) abgeschlossen.

Tief Orinoco: THW im Hochwasser-Einsatz

Tief Orinoco: THW im Hochwasser-Einsatz

Seit dem 30. Mai sorgt das Tief Orinoco für einen Dauereinsatz des Technischen Hilfswerks (THW). Der extreme Starkregen hat vor allem in Süddeutschland teils großflächige Überschwemmungen verursacht.

Hochwasser: Mehr als 1.800 THW-Kräfte gefordert

Hochwasser: Mehr als 1.800 THW-Kräfte gefordert

Die anhaltenden starken Regenfälle im Süden und Südosten Deutschlands fordern das Technische Hilfswerk (THW) weiterhin stark. „Seit dem 30. Mai sind insgesamt mehr als 1.800 THW-Kräfte mit ihrem Fachwissen im Einsatz.

: