Der Naturgefahrenreport 2023 veröffentlicht

Über 230 Milliarden Euro Schaden durch Naturgefahren in 50 Jahren. Der Naturgefahrenreport für das Jahr 2023 liegt vor und zeigt eine Bilanz aus den Unwetterschäden an Gebäuden, Gewerbe, Industrie und Fahrzeugen für 2022. Auf Grund der immer wichtiger werdenden Frage, wie die Klimakrise abgeschwächt und Menschen sich an bereits aufkommenden Folgen anpassen können, liegt der Schwerpunk des diesjährigen Reports auf der Frage, wie es sich in einer heißer werdenden Welt leben lässt. Die Kosten für entstehende Schäden durch Extremwetter, führt somit vor Augen, dass die Klimakrise nicht nur eine ökologische Herausforderung, sondern auch eine ökonomische Krise darstellt.

Der Naturgefahrenreport 2023 veröffentlicht
Quelle: DKKV

In dem Report finde Sie Gespräche mit Expert:innen und Forscher:innen sowie einen Statistik-Teil mit allen Fakten rund um das Thema Naturgefahrenschäden.

Hier finden Sie den gesamten Naturgefahrenreport 2023 sowie den Datenservice zum Report mit interaktiven Tabellen, Grafiken und Karten.


Verwandte Artikel

Zivilschutzreserve des Bundes für die Betreuung – Das Mobile Betreuungsmodul 5.000

Zivilschutzreserve des Bundes für die Betreuung – Das Mobile Betreuungsmodul 5.000

Im Pilotprojekt „Labor Betreuung 5.000“ wird ein Mobiles Betreuungsmodul – kurz MBM 5.000 – aufgebaut, in dem bei Bedarf bis zu 5.000 Menschen kurzfristig, gleichzeitig und weitgehend autark für einen Zeitraum von bis zu einem Jahr...

DFV-Vizepräsident Hermann Schreck zu Gefahren von CO

DFV-Vizepräsident Hermann Schreck zu Gefahren von CO

DFV-Vizepräsident Hermann Schreck weist auf die Gefahren von CO hin

Sicherheit durch Vorsorge: Naturgefahren im Fokus

Sicherheit durch Vorsorge: Naturgefahren im Fokus

Kooperationsvereinbarung zwischen dem Deutschen Feuerwehrverband (kurz: DFV), der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (kurz: vfdb) und dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (kurz: BBK).

: