07.06.2022 •

THW-Helferinnentag: Ehrenamtliche Helferinnen im Fokus

Bonn/Hoya. 120 weibliche ehrenamtliche THW-Einsatzkräfte nahmen an diesem Wochenende am bundesweiten Helferinnentag des Technischen Hilfswerks (THW) auf dem Gelände des THW-Ausbildungszentrums in Hoya teil. Der Austausch von Erfahrungen stand dabei ebenso im Mittelpunkt wie das praxisnahe Üben zu Wasser und an Land: Brücken bauen, tonnenschwere Radlader lenken oder das Führen von Booten.

„Der Helferinnentag ist eine gute Möglichkeit, Frauen im THW noch sichtbarer zu machen. Mittlerweile unterstützen mehr als 13.000 weibliche Einsatzkräfte das THW. Das sind mehr als 16 Prozent der Ehrenamtlichen“, betonte THW-Vizepräsidentin Sabine Lackner vor Ort.

Wie werden Glutnester mit einem Radlader auseinandergezogen? Wie seile ich mich aus großen Höhen ab und was müssen Auslandshelferinnen können? Was bringt eine ehrenamtliche Führungsrolle im THW mit sich? Beim Helferinnentag im niedersächsischen Hoya wurden solche Fragen von den mehr als 120 Teilnehmerinnen, die aus THW-Ortsverbänden aus dem gesamten Bundesgebiet angereist waren, in zwölf Praxis-Workshops beantwortet. Neben dem persönlichen Vernetzen und dem Austausch untereinander hatten die Helferinnen auch die Gelegenheit, neues Gerät zu testen. Schirmherrin des Events ist die Niedersächsische Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta.

THW-Helferinnentag: Ehrenamtliche Helferinnen im Fokus
Quelle: THW

Frauen engagieren sich vielfältig ehrenamtlich im THW. Dafür sind braucht es keinen technischen Hintergrund oder eine technische Ausbildung. Die erforderlichen Fähigkeiten werden beim THW über eine mehrstufige und kostenlose Ausbildung erworben. Hierdurch können alle ehrenamtlichen Kräfte in beinahe allen Bereichen des THW aktiv werden: Vom Bedienen eines Notstromaggregates über das Führen eines Einsatzzuges mit zahlreichen Einsatzkräften bis hin zum Engagement bei weltweiten Auslandseinsätzen – alle Türen stehen offen.

„Was dieser Tag deutlich zeigt: Die Fähigkeit und das Interesse, Brücken zu bauen, schwere Geräte zu bedienen oder sich an Rettungseinsätzen zu beteiligen, ist bei Helferinnen genau so groß wie bei den männlichen Kameraden. Frauen sind seit Langem tatkräftiger Teil der THW-Familie. Das wollen wir weiter fördern und ausbauen“

stellte Dr. Jessica Däbritz, für das THW zuständige Abteilungsleiterin im Bundesministerium des Innern und für Heimat, bei ihrem Besuch des Helferinnentages in Hoya fest.


Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

UN-Friedensmission im Kongo: THW sichert Stromversorgung

UN-Friedensmission im Kongo: THW sichert Stromversorgung

Zwei Experten des Technischen Hilfswerks (THW) unterstützten in der vergangenen Woche die Friedensmission der Vereinten Nationen (UN) in der Demokratischen Republik Kongo bei der Sicherung der Stromversorgung.

THW übt in Bayern Führung und Kommunikation bei Großeinsätzen

THW übt in Bayern Führung und Kommunikation bei Großeinsätzen

Ein Schiffsunfall, ein Dammbruch und zahlreiche vollgelaufene Keller waren die Szenarien, zu denen in Hilpoltstein 16 Fachzüge „Führung und Kommunikation“ gemeinsam geübt haben.

THW: Weltweit nach Naturkatastrophen mit Knowhow zur Stelle

THW: Weltweit nach Naturkatastrophen mit Knowhow zur Stelle

Hochwasser, Erdbeben, Dürreperioden, Hurrikane oder starke Schneefälle – Naturkatastrophen sind häufig der Grund, wenn der Einsatz des Technischen Hilfswerks (THW) gefragt ist.

:

Photo

Unser Strom ist blau

Ein Naturereignis unterspült die einzige Straße, die eine Ortschaft mit der Außenwelt verbindet, ein Cyberangriff legt ein Kraftwerk lahm, ein Sturm reißt Freileitungen vom Mast – so…