14.07.2019 •

Holz gegen Einsturz

THW

THW

Wenn in einer Häuserzeile ein Reihenhaus zusammenbricht, drohen die nebenstehenden Häuser ebenfalls einzustürzen. Vergangenes Wochenende übten die bayerischen THW-Ortsverbände Weilheim, Marktredwitz und Freising gemeinsam, wie sie im Einsatz ein solches Szenario mit der passenden Technik verhindern können.

ASH-Sprengwerk wird von den THW-Kräften montiert.
Die THW-Kräfte montierten das ASH-Sprengwerk mit elf Metern Spannweite.
Quelle: THW

Die THW-Helferinnen und -Helfer trainierten auf dem Hof des Weilheimer Gymnasiums mit dem Abstützsystem Holz (ASH), mit dem sie einsturzgefährdete Gebäude absichern können. Das je nach Einsatzbedingungen veränderbare System besteht aus einer Vielzahl von vorgefertigten Holzträgerteilen, die am Einsatzort zusammengesetzt werden. 

Auf einem Schulgelände montierten die Ehrenamtlichen zwei mehrere Meter lange Abstützbalken zunächst liegend am Boden. Anschließend hoben sie die Konstruktion mit dem Mobilkran an das Gebäude, um sie zu einem halb-pyramidenförmigen Strebstützbock zu verschrauben.

Außerdem konstruierten die THW-Kräfte ein sogenanntes Sprengwerk mit elf Metern Spannweite. Diese Konstruktion ist ein horizontal verlaufender Balken an dessen Enden sich dreieckige Pfosten befinden, der zwischen zwei Häuserwände geklemmt werden kann. Die Helferinnen und -Helfer verwenden das Sprengwerk, um eine Gebäudelücke abzustützen. Stürzt zum Beispiel in einer Häuserzeile ein Reihenhaus ein, fehlt ein Gebäude das die links und rechts angrenzenden Wohnhäuser stützt. Folglich drohen die nebenstehenden Häuser ebenfalls einzustürzen.

Da dieses System sehr komplex ist, üben die bayerischen THW-Ortsverbände Weilheim, Marktredwitz und Freising alle zwei Jahre zusammen.

Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

Übung: Das Wasser steigt

Übung: Das Wasser steigt

Die Deiche sind aufgeweicht, 10.000 weitere Sandsäcke werden benötigt und die Pegel am Rhein und den Nebenflüssen steigen weiter. 130 THW-Kräfte aus 19 Ortsverbänden übten dieses Szenario einer zweiten Hochwasserwelle gemeinsam mit...

"Man lernt nie aus"

"Man lernt nie aus"

Diese Woche fand ein Pilotlehrgang zur Führungsausbildung im THW-Landesverband Nordrhein-Westfalen statt. Am Dienstag besuchte THW-Vizepräsident Gerd Friedsam den Lehrgang in der Hochschule des Bundes in Brühl.

Windige Übung

Windige Übung

Orkanartige Stürme und sintflutartige Regenfälle: Unwetter treten immer häufiger auf und rücken somit auch stärker in den Fokus des Katastrophenschutzes. In regelmäßigen Übungen bereiten sich die THW-Kräfte auf Unwetterschäden vor.

:

Photo

Die Heide brennt erneut

Ein Großbrand in der Lieberoser Heide (Brandenburg) beschäftigt zurzeit über 120 Einsatzkräfte. Auch das THW befindet sich mit rund 60 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus 13 Ortsverbänden…

Photo

Neue Kampagne: Für ein sicheres Deutschland

Am 07. Mai präsentierte das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) die neue Werbemaßnahme zum Thema Polizei und Rettungskräfte in Deutschland. Die Kampagne steht unter dem Motto…