14.07.2019 •

Holz gegen Einsturz

THW

THW

Wenn in einer Häuserzeile ein Reihenhaus zusammenbricht, drohen die nebenstehenden Häuser ebenfalls einzustürzen. Vergangenes Wochenende übten die bayerischen THW-Ortsverbände Weilheim, Marktredwitz und Freising gemeinsam, wie sie im Einsatz ein solches Szenario mit der passenden Technik verhindern können.

ASH-Sprengwerk wird von den THW-Kräften montiert.
Die THW-Kräfte montierten das ASH-Sprengwerk mit elf Metern Spannweite.
Quelle: THW

Die THW-Helferinnen und -Helfer trainierten auf dem Hof des Weilheimer Gymnasiums mit dem Abstützsystem Holz (ASH), mit dem sie einsturzgefährdete Gebäude absichern können. Das je nach Einsatzbedingungen veränderbare System besteht aus einer Vielzahl von vorgefertigten Holzträgerteilen, die am Einsatzort zusammengesetzt werden. 

Auf einem Schulgelände montierten die Ehrenamtlichen zwei mehrere Meter lange Abstützbalken zunächst liegend am Boden. Anschließend hoben sie die Konstruktion mit dem Mobilkran an das Gebäude, um sie zu einem halb-pyramidenförmigen Strebstützbock zu verschrauben.

Außerdem konstruierten die THW-Kräfte ein sogenanntes Sprengwerk mit elf Metern Spannweite. Diese Konstruktion ist ein horizontal verlaufender Balken an dessen Enden sich dreieckige Pfosten befinden, der zwischen zwei Häuserwände geklemmt werden kann. Die Helferinnen und -Helfer verwenden das Sprengwerk, um eine Gebäudelücke abzustützen. Stürzt zum Beispiel in einer Häuserzeile ein Reihenhaus ein, fehlt ein Gebäude das die links und rechts angrenzenden Wohnhäuser stützt. Folglich drohen die nebenstehenden Häuser ebenfalls einzustürzen.

Da dieses System sehr komplex ist, üben die bayerischen THW-Ortsverbände Weilheim, Marktredwitz und Freising alle zwei Jahre zusammen.

Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

EU-Katastrophenschutz übt in Kroatien

EU-Katastrophenschutz übt in Kroatien

Vergangene Woche fand in Kroatien die sogenannte Modules Table Top Exercise (ModTTX), eine Stabsrahmenübung der Europäischen Union (EU), statt. Eine hauptamtliche und zwei ehrenamtliche THW-Kräfte unterstützten die Zivilschutzdirektion des...

Alle Jahre wieder: Übung des HCP-Moduls

Alle Jahre wieder: Übung des HCP-Moduls

Das High Capacity Pumping Module (HCP-Modul) des THW-Landesverbands Baden-Württemberg übte in Rottenburg am Neckar. An der Übung nahmen rund 30 speziell für Auslandseinsätze geschulte THW-Kräfte aus 21 Ortsverbänden teil.

THW- und Feuerwehr-Führungseinheiten gemeinsam ausgebildet

THW- und Feuerwehr-Führungseinheiten gemeinsam ausgebildet

Rund 70 ehrenamtliche Einsatzkräfte der THW-Regionalbereiche Köln und Mönchengladbach nahmen gemeinsam mit Einsatzkräften dreier benachbarter Feuerwehren an einer Ausbildung und Übung für Führungseinheiten an der Akademie für...

:

Photo

ARKAT e. V.

Der fachübergreifende Katastrophenschutzverband ARKAT e. V. wurde 1990 als Vertretung der in der Regie der Katastrophenschutzbehörden tätigen Helferinnen und Helfer des Katastrophenschutzes in der…

Photo

Entdecke Bufdi

Das Technische Hilfswerk (THW) bietet ab Herbst 2019 jährlich 2.000¬ Bundesfreiwilligendienst-Plätze an. Damit ermöglicht es sowohl jungen als auch lebenserfahrenen Menschen, in einem…