Innenminister Beuth besucht Hubschrauber-Großübung in Bad Wildungen

Eine große Hubschrauber-Einsatzübung des hessischen Brand- und Katastrophenschutzes, der Polizeifliegerstaffel aus Hessen und Rheinland-Pfalz, der Bundespolizei, der Bundeswehr und der DRF Luftrettung fand an diesem Samstag bei Bad Wildungen statt.

Innenminister Beuth besucht Hubschrauber-Großübung in Bad Wildungen
Quelle: Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Mehr als 250 Einsatzkräften, rund 100 Statisten und sechs Hubschrauber waren an der Großübung beteiligt. Im Beisein des Hessischen Innenministers, Peter Beuth, zeigten insgesamt sechs Hubschrauber-Crews bei der angenommenen Rettung von Menschen aus einem Überschwemmungsgebiet aus der Höhe ihr Können. Vor Ort dankte Peter Beuth den Einsatzkräften für die gute Zusammenarbeit aller beteiligten Organisationen des Brand- und Katastrophenschutzes.

„In solch einem Katastrophenszenario zählt jede Minute. Daher ist es umso wichtiger im Rahmen von wiederkehrenden Großübungen Verfahrensabläufe und Kommunikationswege abzustimmen. Der Einsatz mehrerer Hubschrauber auf engstem Raum ist komplex und schwierig. Die Hochwasserkatastrophe 2021 im Ahrtal hat die Notwendigkeit solch regelmäßiger Übungen mehr als verdeutlicht. Wir vernetzen ganz bewusst die verschiedenen Katastrophenschutzeinheiten noch besser und wollen solche länderübergreifenden Übungen künftig häufiger durchführen. Im Ernstfall muss jedes Rädchen ineinandergreifen und wir wollen bestmöglich vorbereitet sein“ so Innenminister Peter Beuth.

Bei der Übung in Bad Wildungen trainierten die unterschiedlichsten Einheiten gemeinsam für die Höhenrettung und erprobten das abgestimmte Zusammenwirken gleich mehrerer Windenhubschrauber auf engstem Raum. Im Fokus der Übung standen damit insbesondere die Verbindungs- und Kommunikationswege aller Beteiligten im Einsatz. An der Großübung nahmen zwei Polizei-Hubschrauber aus Hessen, ein Polizei-Hubschrauber aus Rheinland-Pfalz, ein Bundeswehr-Hubschrauber, ein Bundespolizei-Hubschrauber sowie ein DRF Rettungshubschrauber teil. Darüber hinaus wurden mehrere Fahrzeuge des Katastrophenschutzes eingesetzt, unter anderem ein Flugfeldtankwagen der Bundeswehr. 

Katastrophenschutz wird weiter massiv ausgebaut

Die vermehrt auftretenden Extremwetterereignisse, die im Jahr 2021 bei den Unwetterkatastrophen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen einen traurigen Höhepunkt erreichten, haben unterstrichen, dass auch weiterhin eine kritische Überprüfung der Kapazitäten sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene im Bereich des Zivil- und Katastrophenschutzes notwendig ist, um die Resilienz weiter zu erhöhen. Im Rahmen seiner originären Zuständigkeit wird das Land deshalb den Katastrophenschutz in Hessen weiter deutlich stärken und die Ausstattungsoffensive weiter fortführen.


Original: Innenminister Beuth besucht Hubschrauber-Großübung in Bad Wildungen | innen. hessen.de 

Verwandte Artikel

112RESCUE: Frauenpower in der Rettung – leistungsstark und unverzichtbar für die Zukunft

112RESCUE: Frauenpower in der Rettung – leistungsstark und unverzichtbar für die Zukunft

Die neue Fachmesse rund um Feuer, Schutz und Rettung bietet paritätisch auch „Women in Rescue“ eine wertvolle Basis für Information, Austausch und Anerkennung.

Bevölkerung über richtiges Verhalten im Katastrophenfall informieren

Bevölkerung über richtiges Verhalten im Katastrophenfall informieren

Wie können die Akteure der Brandschutzerziehung auch zum richtigen Verhalten der Bevölkerung in Katastrophenlagen beitragen?

112 RESCUE: Neues Format für die Branche

112 RESCUE: Neues Format für die Branche

Die Messe Dortmund präsentiert erstmalig vom 14. bis 17. Juni 2023 mit der 112 RESCUE eine neue Branchen- und Handelsplattform für Brandschutz, Rettungswesen, Katastrophen- und Bevölkerungsschutz und damit ein weitreichendes Angebot für...

:

Photo

Medizinische Task Force

An der Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung (kurz: BABZ) in Ahrweiler fand Ende 2023 ein Fachaustausch zwischen BBK und den Innenministerien der Bundesländer zur…