07.07.2021 •

Umbenennung der AKNZ

Erster formeller Schritt zur Bundesakademie ist getan

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) ist im Frühjahr 2021 mit einem umfangreichen Plan zur Neuausrichtung der Behörde und zur Stärkung des Bevölkerungsschutzes an den Start gegangen. Einer der zentralen Punkte der Neuausrichtung ist die Entwicklung der BBK-eigenen „Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz“ (AKNZ) zu einer Bundesakademie.

Das Lehr­saal­ge­bäu­de der BABZ
Das Lehr­saal­ge­bäu­de der BABZ
Quelle: BBK

Damit soll der ressort-und organisationsübergreifende Charakter der Aus- und Fortbildung betont werden und eine flächendeckende Qualifizierung der Führungskräfte und der Verantwortlichen für das staatliche Krisenmanagement auf allen Ebenen gewährleistet werden können.

Der erste formelle Schritt auf dem Weg von der AKNZ hin zur Bundesakademie ist mit dem Stichtag 1. Juli nun getan. Ab diesem Tag führt die Akademie den Titel „Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung“ – aus AKNZ wird BABZ. Diese Bezeichnung wird ab sofort auch auf dieser Website und in offiziellen Schreiben geführt.


Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

BBK-Fachkongress "Forschung für den Bevölkerungsschutz"

BBK-Fachkongress "Forschung für den Bevölkerungsschutz"

Vom 12.-14. Januar 2023 findet erstmalig der BBK-Fachkongress "Forschung für den Bevölkerungsschutz" im Plenargebäude des World Conference Center in Bonn statt.

Beim Bevölkerungsschutz muss die Gesellschaft als Ganzes zusammenwirken

Beim Bevölkerungsschutz muss die Gesellschaft als Ganzes zusammenwirken

Ralph Tiesler ist seit fünf Monaten Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Er versucht mit dem BBK eine aktivere Rolle in der Bund-Länder-Kommunikation einzunehmen und das BBK in der Bevölkerung bekannter zu...

: