Samaritan's Purse hilft an vielen Fronten

Fast 200.000 Euro Soforthilfe

Die weltweite Corona-Pandemie stellt internationale Hilfswerke vor große Herausforderungen. Es gibt viele Krisenherde, die Unterstützung bedürfen. Die christliche Hilfsorganisation Samaritan's Purse hilft dort, wo staatliche Hilfe nicht ankommt oder ergänzt werden muss. "Dank der großzügigen Unterstützung tausender Spender können wir an mehreren Fronten gleichzeitig helfen", erklärte Vorstand Sylke Busenbender. 

Über 65 Spezialisten für den Katastrophenschutz sind in Cremona, Italien,...
Über 65 Spezialisten für den Katastrophenschutz sind in Cremona, Italien, rund um die Uhr im Einsatz, um Soforthilfe für die Erkrankten von Covid-19 zu leisten.
Quelle: obs/Samaritan's Purse e. V./Kim E. Rowland

Mit 100.000 Euro wird das mobile Notfallkrankenhaus in Italien bezuschusst. Seit Mitte März betreibt die internationale Hilfsorganisation in der Nähe von Mailand ein Notfalllazarett, in dem rund um die Uhr schwersterkrankte Corona-Patienten behandelt werden. 50.000 Euro werden für die Lebensmittelversorgung von bedürftigen Familien in einem Projekt in Indien bereitgestellt, das bereits mit Samaritan's Purse zusammenarbeitet.

Hilfsorganisation auch im Inland aktiv

Weitere 45.000 Euro gehen an Organisationen in Deutschland und Österreich, darunter das christliche Kinder- und Jugendhilfswerk Arche sowie die Diakonie Österreich. Mit dem Geld werden Kinder aus sozial schwachen Familien sowie Obdachlose mit Lebensmittel- und Hygienepaketen versorgt. 

"Wir tun alles dafür, dass die Menschen, die uns anvertraut sind, gut versorgt sind, und lassen in Tagen der Krise niemanden allein", betonte die Direktorin der Diakonie Österreich, Katharina Moser. "Zum Beispiel versorgen wir obdachlose Menschen mit warmen Mahlzeiten oder unterstützen armutsbetroffene Familien." Durch Hamsterkäufe, Schließung von Schulen und Essensausgaben und dem Wegfall von Lebensmittelspenden ist der Bedarf nach Unterstützung sehr hoch. 

"Wir werden die Entwicklung weiterverfolgen und im Rahmen unserer Möglichkeiten dort helfen, wo Hilfe gebraucht wird", stellte Samaritan's Purse-Vorstand Sylke Busenbender klar. Neben der Corona-Inlandshilfe und dem Notfallkrankenhaus in Italien hat Samaritan's Purse auch in New York ein weiteres Feldlazarett errichtet. Im Central Park werden nun Corona-Patienten behandelt. 

Mehr Informationen über die aktuellen Hilfsmaßnahmen unter www.die-samariter.org.


Über Samaritan's Purse e. V.

Samaritan's Purse e. V. - Die barmherzigen Samariter mit Sitz in Berlin reagiert auf die körperlichen und spirituellen Bedürfnisse von Menschen in Krisensituationen - insbesondere an Orten, an denen nur wenig andere arbeiten. Der Verein im deutschsprachigen Raum wird von Sylke Busenbender und Chris Weeks geleitet, internationaler Präsident ist Franklin Graham. Die Hilfsorganisation mit Hauptsitz in Boone (USBundesstaat North Carolina) engagiert sich in mehr als 100 Ländern, um den Opfern von Krieg, Krankheit, Katastrophen, Armut, Hungersnot und Verfolgung zu helfen.

Verwandte Artikel

Erste Covid-19-Erkrankung in Lager geflüchteter Rohingya- Humanitäre Katastrophe droht

Erste Covid-19-Erkrankung in Lager geflüchteter Rohingya- Humanitäre Katastrophe droht

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) hat vor einer humanitären Katastrophe in einem riesigen Lager für geflüchte Rohingya in Bangladesch gewarnt, nachdem dort eine erste Covid-19-Erkrankung von der Weltgesundheitsorganisation (WHO)...

DRK leistet unverzichtbare Hilfe in der Corona-Krise

DRK leistet unverzichtbare Hilfe in der Corona-Krise

Anlässlich des Weltrotkreuztages am 08. Mai dankt Hans Schwarz, Präsident DRK-Landesverband Nordrhein, den zahlreichen Helferinnen und Helfern für die hochprofessionelle Arbeit, insbesondere jetzt in der Corona-Krise: "Das Rote Kreuz zeigt...

Corona und Heuschreckenplage: Was die eine Katastrophe eindämmt, verschlimmert die andere

Corona und Heuschreckenplage: Was die eine Katastrophe eindämmt, verschlimmert die andere

Wie in Europa schränkt der Kampf gegen das Coronavirus auch in Afrika das Leben von vielen
Millionen Menschen ein. Unter anderem wurden Grenzschließungen, Ausgangsbeschränkungen und
Versammlungsverbote verhängt, um die Ausbreitung...

:

Photo

Zivilschutz in Deutschland

Der Sprachgelehrte Jakob Grimm schrieb 1830 an den Rechtsgelehrten Carl von Savigny: „Möge der Himmel Deutschland erhalten!“ Mehrfach war es seither mit der Erhaltung sehr knapp. Der Verfasser…