Johanniter haben 15 neue Betreuungshelfer

PSNV-Staffel besichtigt Betreuungsstelle am Flughafen Langenhagen

Insgesamt 15 Helferinnen und Helfer des Johanniter-Ortsverband (OV) Wunstorf-Steinhuder Meer und des OV Landesbergen sind in einem dreitägigen Lehrgang zu Betreuungshelfern ausgebildet worden.

Aufbau eines Zeltes in vollständiger Schutzausrüstung.
Aufbau eines Zeltes in vollständiger Schutzausrüstung.
Quelle: Die Johanniter/Jessica Jahn

Weiterbildung im Betreuungsdienst

In den vergangenen Jahren lag der Betreuungsdienst in einem Dornröschenschlaf. Durch die Neustrukturierung der Einsatzzüge des Landes Niedersachsen im Katastrophenschutz bekommt dieser Dienst jetzt wieder eine größere Rolle zugesprochen. Um die mit Leben zu füllen, veranstaltete der Ortsverband Wunstorf-Steinhuder Meer an diesem Wochenende einen Einführungslehrgang.

Mehr tägiger Lehrgang endet

An drei Tagen lernten die Helferinnen und Helfer Grundlegendes über die Bedürfnisse von Betroffenen und auslösende Ereignisse. Nach der Vorstellung der unterschiedlichen Betreuungseinheiten, welche in Niedersachsen vorgehalten werden, erlernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer außerdem anhand des Aufbauplanes eines Betreuungsplatzes mit seinen verschiedenen Untergliederungen wie ein Betreuungseinsatz abläuft. 

Es wurde über die unterschiedlichen Bedürfnisse von verschiedenen Personengruppen, z.B. Kindern, Menschen mit Beeinträchtigungen oder ausländischer Mitbürger, gesprochen. Danach ging es dann in die Praxis mit Zeltaufbau, Aufbau von Feldbetten und der praktischen Erkundung eines Einsatzobjektes. "Durch die Unterstützung der IGS Wunstorf konnte diese realistisch in einem möglichen Objekt geübt werden. Dafür sind wir der Schulleitung und dem Hausmeister sehr dankbar", sagte Einheitsführer Timo Brüning. Der Lehrgang endete mit der Erstellung von Checklisten für verschiedene Einsätze und Objekte. "Der Lehrgang hat sowohl den Teilnehmern, als auch den Ausbildern Spaß gemacht. Im Herbst bieten wir einen Vertiefungslehrgang an", resümierte Lehrgangsleiter Hans-Henning Strauß.

PSNV besichtigt Flughafen Hannover-Langenhagen

Zeitgleich war ebenfalls zum Thema Betreuung war die PSNV-Staffel (Psychosoziale Notfallversorgung) der Wunstorfer Johanniter unterwegs. Gemeinsam mit der Arbeitsgruppe PSNV Region Hannover (Johanniter, ASB, Rotes Kreuz und Notfallseelsorge) folgte sie einer Einladung des Family-Assistance-Teams (FAT) des Flughafens Hannover-Langenhagen und besichtigte dort die räumlichen Gegebenheiten für mögliche Einsatzsituationen. "So können wir uns im Fall einer größeren Schadenslage schnell orientieren und sowohl Betroffene als auch Angehörige in persönlichen Krisensituationen in Folge von Flugunfällen optimal begleiten", erklärte Martin Lippold, Gruppenführer der Staffel, den Sinn der Besichtigung.

Gemeinsames Foto der Wunstorfer mit Teilnehmern des ASB am Flughafen.
Gemeinsames Foto der Wunstorfer mit Teilnehmern des ASB am Flughafen.
Quelle: Die Johanniter

Interesse an Ehrenamtlicher Arbeit?

Wer gerne mitarbeiten möchte im Ehrenamt bei den Johannitern in Wunstorf, und das nicht nur im Bereich Betreuungsdienst oder PSNV, ist immer gerne gesehen. In vielen Bereichen ist es möglich sich zu engagieren: Technik, Sanität, Kommunikation, Verpflegung, Schulsanitätsdienst, Jugendarbeit und vieles mehr. Die Dienstabende der SEG sind immer mittwochs von 18 bis 21 Uhr in der Unterkunft Düendorfer Weg 9. Kontakt ist auch möglich unter 0151/16219722 und timo.bruening@johanniter.de möglich.

Verwandte Artikel

Mantrailer West – Rettungshunde

Mantrailer West – Rettungshunde

Wir bilden eine Personenspürhundestaffel, die seit rund zweieinhalb Jahren besteht. Anders als andere Mantrailer sehen wir uns nicht als Einzelkämpfer, sondern arbeiten im Verbund. Dies gibt uns ganz andere taktische Möglichkeiten. Wir können...

Übung möglichst nah an der Realität

Übung möglichst nah an der Realität

Ob im echten Helikopter, mit dem Simbodie oder in virtuellen Welten – die Johanniter-Akademie in Hannover nutzt viele Wege, um mit den Teilnehmern der Aus- und Weiterbildungen den Ernstfall zu trainieren.

Coronavirus-Bekämpfung: ASB-Spezialteam reist in die Mongolei

Coronavirus-Bekämpfung: ASB-Spezialteam reist in die Mongolei

Das ehrenamtliche Schnelleinsatzteam des Arbeiter-Samariter-Bundes, FAST (First Assistance Samaritan Team) wird in die Mongolei reisen, um das an China grenzende Land bei den Vorbereitungen auf einen möglichen Ausbruch des Coronavirus zu...

:

Photo

PSA auf der A+A 2019

Persönliche Schutzausrüstung war ein wichtiges Thema auf der A+A 2019. Einen Einblick in die verschiedenen Bestandteile von PSA liefert die Fotostrecke.

Photo

Mit der VR-Brille retten lernen

Seit einiger Zeit arbeitet das Deutsche Rote Kreuz (DRK) an seiner Rettungsschule in Hannover mit virtueller Realität. Wenn die INTERSCHUTZ am 15. Juni 2020 beginnt, können die Ausbilder dann schon…