08.03.2022 •

Weltfrauentag: Ein Herz für Technik

Bonn. Der Frauenanteil der ehrenamtlichen Einsatzkräfte im Technischen Hilfswerk (THW) ist seit 2010 von 9,8 Prozent auf 16,4 Prozent in 2021 gestiegen. Zunehmend entdecken Frauen das Engagement im Bevölkerungsschutz für sich.

„Wir möchten noch mehr Frauen und Mädchen für das Ehrenamt im THW begeistern und ihren Anteil in den Ortsverbänden deutlich steigern“, sagte THW-Präsident Gerd Friedsam anlässlich des morgigen Weltfrauentags am 08. März. „Dafür stellen wir heute die Weichen.“

Frauen übernehmen im THW Verantwortung auf allen Ebenen. Egal ob als Helferin, als Fachberaterin oder als Zugführerin– ohne das Engagement weiblicher Einsatzkräfte ist das THW längst nicht mehr denkbar. Anderen Menschen mit moderner Technik in Notlagen helfen zu können, bietet ihnen einen spannenden Ausgleich zu Beruf oder Familie.

THW-Helferinnen
THW-Helferinnen
Quelle: THW

Ihre Leidenschaft für das Helfen entdeckte auch Inga Orlowski. Als Ortsbeauftragte des Ortsverbandes Mölln ist sie dafür verantwortlich, dass Material und Mensch jederzeit einsatzbereit sind. Das erfordert neben Fachwissen auch ein verbindliches Auftreten und ein offenes Ohr für die Helferinnen und Helfer. Nach einer speziellen Ausbildung führt sie nun ihre Kameradinnen und Kameraden in Einsätze hinein – und sicher wieder hinaus. Im Video berichtet sie von ihren Erfahrungen: https://bit.ly/35NfALa

Das THW unterstützt die positive Entwicklung mit einer Vielzahl an Maßnahmen und setzt dabei auf gezielte Ansprache, wie in der aktuellen Marketing-Kampagne „Deine Zeit ist jetzt“ – mit Erfolg. Über die Homepage der Kampagne melden sich überwiegend weibliche Interessentinnen, die im THW aktiv werden wollen. 

„Das zeigt: Das Interesse ist da, man muss nur die richtige Ansprache finden“, so Friedsam.

Auch bereits aktive Helferinnen möchte das THW stärker fördern. Daher richtet es im Mai den bereits zweiten Helferinnentag aus, der Frauen aus Ehren- und Hauptamt die Möglichkeit gibt sich zu vernetzen und Herausforderungen im THW-Alltag zu diskutieren.

„Frauen sind ein essentieller Teil des THW. Um zukünftigen Herausforderungen zu begegnen, müssen wir die Helferinnen im THW stärken und neue Kameradinnen dazugewinnen“, betonte Friedsam.

Das THW ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit knapp 80.000 Freiwilligen, davon über 13.000 Frauen, ist die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinem Fachwissen und den vielfältigen Erfahrungen ist das THW gefragter Unterstützer für Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und andere. Das THW wird zudem im Auftrag der Bundesregierung weltweit eingesetzt. Dazu gehören unter anderem technische und logistische Hilfeleistungen im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von UN-Organisationen.


Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

Einsatzorganisation duldet keinen Rassismus

Einsatzorganisation duldet keinen Rassismus

Im Technischen Hilfswerk (THW) engagieren sich rund 88.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. 88.000 Menschen mit 88.000 Geschichten, Erfahrungen und unterschiedlichen Wurzeln. Diese Vielfalt ist es, die das THW ausmacht.

Hochwasser, Krieg, Erdbeben: THW stellt Bilanz 2023 vor

Hochwasser, Krieg, Erdbeben: THW stellt Bilanz 2023 vor

Bis zu den letzten Stunden des Jahres 2023 war das Technische Hilfswerk (THW) gefordert. Aufgrund der Überflutungen in Folge von Sturmtief Zoltan waren über den Jahreswechsel mehr als 5.500 THW-Kräfte mehr als 181.000 Stunden im Einsatz.

Gestärkte Brückenbau-Kompetenz im THW

Gestärkte Brückenbau-Kompetenz im THW

Naturkatastrophen sind in den vergangenen Jahren ­heftiger und häufiger geworden.

: