25.07.2022 •

Ein Jahr nach der Flutkatastrophe: Die Hilfe geht weiter!

Am 14. und 15. Juli 2021 haben tausende Menschen in NRW und Rheinland-Pfalz alles verloren. Die Samariter*innen waren damals im Dauereinsatz und helfen bis heute - denn Hilfe wird noch lange gebraucht.

Am 14. Juli 2022 jährt sich die Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und im Ahrtal zum ersten Mal und es wird deutlich:  Die Normalität ist in den betroffenen Gebieten längst nicht wiederhergestellt.

Die Schäden an Gebäuden und Infrastruktur waren und sind teilweise noch immens. Es wird aber auch offensichtlich, dass viele der betroffenen Menschen in der Region massiv an den Auswirkungen der katastrophalen Flut leiden. Der ASB NRW hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Menschen auch weiterhin da zu unterstützen, wo Hilfe am dringendsten gebraucht wird.


Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

ASB hilft im Hochwassergebiet

ASB hilft im Hochwassergebiet

Die Hochwasserlage entspannt sich in einigen Teilen des Landes - Der ASB ist jederzeit einsatzbereit, sollte sich die Lage erneut verschlechtern.

Rettung aus Hochwasserlagen: DLRG und THW üben gemeinsam

Rettung aus Hochwasserlagen: DLRG und THW üben gemeinsam

Überschwemmungen können dazu führen, dass Einsatzkräfte von den Wassermassen eingeschlossene Menschen per Boot retten müssen. Eine gemeinsame Einheit von DLRG und THW trainierte bei einer großen Übung in Höxter ihre Fähigkeiten.

Hochwasserereignisse und Flutkatastrophen:  Besser vorbereitet mit virtuellen Trainingssystemen von SZENARIS

Hochwasserereignisse und Flutkatastrophen: Besser vorbereitet mit virtuellen Trainingssystemen von SZENARIS

Die zunehmende Häufigkeit und Intensität von Flutkatastrophen stellen eine immense Herausforderung für die Infrastruktur und die Rettungsdienste dar.

: