12.11.2019 •

Mit dem Specter an den Händen zu mehr Schutz und Leistung im Rettungseinsatz

© Seiz Technical Gloves GmbH

Handschutz-Spezialist Seiz präsentiert einen neuen Rettungshandschuh, mit dem Einsatzkräfte nicht nur optimal geschützt, sondern zudem noch leistungsfähiger sind. Denn der Specter vereint Stoß- und Schnittschutz mit Tastgefühl und Griffsicherheit. Dazu setzt Seiz auf High-Performance-Garn in Verbindung mit schützenden Features wie Finger- und Knöchelprotektoren. Damit können die Rettungskräfte unterschiedliche Gefahrensituationen selbst in härtesten Hilfseinsätzen bewältigen. Die schwarz-rot-gelbe Farbgebung macht den Handschuh zudem zu einem echten Hingucker.

Speziell für Einsatzkräfte in der Technischen Hilfeleistung hat der Handschutz-Hersteller Seiz einen neuen Rettungshandschuh entwickelt. Der Specter ist ein nahtlos gestrickter Schnittschutzhandschuh aus einer High-Performance-Garnkombination, die sich aus HPPE (High Performance Polyethylene), Fiberglas, Nylon und Spandex zusammensetzt. Durch den Einsatz dieser hochtechnologischen Fasern lassen sich robuster Schnittschutz und angenehmer Tragekomfort vereinen. 

So ist etwa die HPPE-Faser nicht nur leicht, sondern sie macht den Handschuh besonders schnitt- und abriebfest. Das belegen auch die Ergebnisse der Normprüfungen; der Specter wurde nach dem neusten Stand EN 388:2016 für Schutzhandschuhe gegen mechanische Risiken zertifiziert. Das Ergebnis: Bei den mechanischen Schutzeigenschaften bezüglich Abrieb-, Schnitt-, Weiterreiß- und Durchstichfestigkeit erzielt er die Werte 4-X-4-3. 

Die zusätzliche Schnittschutzprüfung nach der neuen Norm EN 13997 belegt zudem den hohen Schnittschutz der Klasse C. Diesen benötigen Rettungskräfte etwa bei der Bergung verunfallter Fahrzeuge oder der Beseitigung von Sturmschäden, wenn sie dabei mit scharfen Kanten oder schneidendem Glas hantieren. 

Mit seinem hohen Schnittschutz bewahrt der Specter die Rettungskräfte – wie...
Mit seinem hohen Schnittschutz bewahrt der Specter die Rettungskräfte – wie etwa bei der Bergung verunfallter Fahrzeuge – vor Verletzungen.
Quelle: © Seiz Technical Gloves GmbH

Macht mit Sicherheit jede Bewegung mit

Fingerfertigkeit und robuster Schutz – diese vermeintlich unmögliche Kombination erreicht der THL-Handschuh auch durch seine weiteren Hightech-Materialien und Features. So macht das Fiberglas den Handschuh elastisch und sorgt für ein angenehmes Tragegefühl. Eigenschaften von Nylon sind neben Elastizität und Haltbarkeit zudem Stabilität und Dehnbarkeit der Fasern. 

Typisch für Spandexfasern ist neben ebenfalls sehr hoher Elastizität zudem Reißfestigkeit: Die Fasern können teilweise auf das Achtfache gedehnt werden und kehren danach wieder in ihren Ursprungszustand zurück. Durch diese Eigenschaften sind Rettungskräfte zum einen in der Lage, ihre Hände und Finger flexibel zu bewegen, um problemlos Gegenstände oder auch Personen bei deren Rettung fassen und halten zu können. 

Zum anderen ist das Modell dadurch widerstandsfähig und auch bei rauen Einsätzen lange haltbar. Die Innenhand aus einer griffsicheren Tauchung aus rotem Nitril sorgt dafür, dass die Hände auch bei Einsätzen wie der Beseitigung einer Ölspur oder auf feuchten und glatten Oberflächen nicht den Halt verlieren. Für besonderen Schutz etwa bei Türöffnungen oder bei Hilfeleistungen im Katastrophenfall dienen die stoß- und schlagfesten Protektoren, mit denen die Finger und die Rückhand ausgestattet sind. 

Der Parkour-Läufer Andy Haug hat den Specter auf dem Katastrophen-Übungsgelände des THW getestet. Das Imagevideo veranschaulicht deutlich die Eigenschaften des Rettungshandschuhs.


Zum Unternehmen

Die Firma Seiz mit Sitz in Metzingen-Glems ist ein im Jahre 1961 gegründetes Familienunternehmen, das leistungsfähige Handschuhe für höchste Ansprüche fertigt. Die Unternehmensgruppe umfasst zwei Tochtergesellschaften. Seiz Industriehandschuhe entwickelt und produziert Handschutz für den industriellen Gebrauch, die Schwesterfirma ist auf technischen Handschutz spezialisiert. Dazu zählen Schutzhandschuhe für die Feuerwehr, für die Technische Hilfeleistung sowie neuerdings auch für den Wintersportbereich. 

Die Palette der Industriehandschuhe reicht vom Garten- bis zum Schweißerhandschuh. Handschutz für die Arbeit im Kühlhaus oder in Automobilwerken gehört ebenfalls dazu. Seiz arbeitet beständig an innovativen Lösungen für die Anforderungen seiner Kunden, deswegen gilt der Erfinder des textilen Feuerwehrhandschuhs als Technologieführer der Branche. Dabei vereint der Handschutz des Marktführers Qualität, Sicherheit, Tragekomfort und Design.

Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

CP-Forum in Düsseldorf: Eigenschutz der Einsatz- und Rettungskräfte

CP-Forum in Düsseldorf: Eigenschutz der Einsatz- und Rettungskräfte

Im Rahmen der diesjährigen Düsseldorfer Messe für Arbeitsschutz A+A 2019 veranstaltete CRISIS PREVENTION ein Forum für den Eigenschutz der Einsatz- und Rettungskräfte. Das Symposium stieß auf großes Interesse – kein Wunder, wo doch Angriffe...

Ejendals startet Einstellungsoffensive und will in den kommenden Jahren eine signifikante Marktposition erreichen

Ejendals startet Einstellungsoffensive und will in den kommenden Jahren eine signifikante Marktposition erreichen

Der Kompass ist auf Expansion und Erfolg gerichtet: Mit erweitertem Produkt- und Serviceportfolio, Weiterbildungsangeboten und einer umfangreichen personellen Aufstockung will Ejendals in den nächsten Jahren einen vorderen Platz auf dem...

Technical Training & Support für Kunden: Ejendals erweitert Kompetenzteam

Technical Training & Support für Kunden: Ejendals erweitert Kompetenzteam

Entscheidend für ein nachhaltiges Sicherheitskonzept am Arbeitsplatz ist die bestmögliche Aufklärung und Beratung von Kunden und deren Mitarbeitern.

: