Neuer Corona-Informationsbereich in der Warn-App NINA Version 3.1

Hilfreiche und vor allem zuverlässige Informationen sind ein wichtiger Faktor für Selbstschutz und Vorsorge in der Corona-Pandemie. Hierzu hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) in Zusammenarbeit mit weiteren Behörden einen Informationsbereich in der Warn-App NINA eingerichtet.

Über die mit dem Co­ro­na-Sym­bol ge­kenn­zeich­ne­te Schalt­flä­che...
Über die mit dem Co­ro­na-Sym­bol ge­kenn­zeich­ne­te Schalt­flä­che er­rei­chen Sie den neu­en In­for­ma­ti­ons­be­reich in der Warn-App NI­NA und auf War­nung.bund.de.
Quelle: BBK

Die Veröffentlichung des neuen Corona-Informationsbereiches erfolgte mit der Version 3.1 der Warn-App NINA. Sie steht in den App Stores von Android und iOS zur Verfügung. Daneben bietet das BBK den neuen Bereichen mit allen Informationen auch im Internet auf der Website www.warnung.bund.de an.

Aktuelle und belastbare Informationen

Besonders wichtig zu betonen: Alle Informationen stammen aus zuverlässiger Quelle! Der Corona-Informationsbereich ist in Zusammenarbeit zwischen BBK und Bundesministerium des Innern (BMI) mit dem Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA), dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG), dem Robert-Koch-Institut (RKI), der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sowie der Geschäftsstelle der Polizeilichen Kriminalprävention des Bundes und der Länder entstanden. Inhalte werden von allen beteiligten Behörden eingestellt.

Handlungsempfehlungen und Kontaktmöglichkeiten

Unter der mit „Corona“ bezeichneten Schaltfläche finden Nutzerinnen und Nutzer in der App und auf der Website aktuelle und hilfreiche Informationen zu allen wichtigen Themen rund um die aktuelle Situation in Deutschland. Der Bereich „Aktuelle Informationen“ stellt dabei einen Newsticker dar, der redaktionell durch das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA) betreut wird. Für diese können Nutzerinnen und Nutzer der Warn-App NINA auch Push-Benachrichtigungen abonnieren, die sie auf neu eingestellte Beiträge aufmerksam machen.

Die weiteren Bereiche enthalten wichtige und nützliche Informationen, u.a. zum Selbstschutz, zur Vorsorge oder zum richtigen Verhalten beim Verdacht einer Infektion. Enthalten sind zudem Kontaktadressen und Hotline-Nummern des Bundes und der Länder. 

Ausweitung des Informationsangebotes zur Corona-Pandemie als klares Ziel

Der neue Corona-Informationsbereich der Warn-App NINA erweitert ihre Grundfunktion als Informations- und Nachrichten-App: Weiterhin ist der Empfang von Warnmeldungen von Bund, Ländern, Landkreisen und Gemeinden möglich. Außerdem gibt den bereits in vorherigen Versionen der Warn-App vorhandenen Bereich der „Notfalltipps“. In diesem finden Nutzerinnen und Nutzer Tipps zu Selbstschutz und Notfallvorsorge bei verschiedenen Gefahrenlagen.

Damit verfolgen die an der Entwicklung beteiligten Stellen mit der Warn-App NINA ein anderes Ziel im Hinblick auf die Bewältigung der Corona-Pandemie als bei der derzeit durch das Robert-Koch-Institut (RKI) entwickelten Tracing-App. Während diese das Nachverfolgen von Infektionsketten vereinfachen soll, werden mit und durch die Warn-App NINA auch weiterhin keine personenbezogenen Daten oder der Standort der Nutzerinnen und Nutzer ausgewertet. Wie in den vorherigen Versionen werden diese Daten nicht an das BBK oder dritte übermittelt. Datenschutzrechtliche Aspekte werden strengstens berücksichtigt und können in der Datenschutzerklärung der Warn-App NINA nachgelesen werden.


  • Für weitere Betriebssysteme und Endgeräte steht mit der Webseite www.warnung.bund.de ein online-basiertes Warnmittel zur Verfügung. Auf der Webseite können Sie Warnmeldungen für von Ihnen gewählte Orte per RSS-Feed abonnieren.
  • Der neue Informationsbereich zur Corona-Pandemie steht sowohl in der App als auch auf der Website zur Verfügung.
  • Weitere Informationen zur Warn-App NINA finden Sie unter: https://www.bbk.bund.de/nina
  • Bei Problemen und Fragen zur Warn-App NINA erreichen Sie den NINA-HelpDesk unter: E-Mail: NINA@bbk.bund.de

Verwandte Artikel

Was ist die Risikoanalyse "Pandemie" der Bundesregierung von 2012?

Was ist die Risikoanalyse "Pandemie" der Bundesregierung von 2012?

Im Zusammenhang mit der aktuellen COVID 19-Pandemie wird häufig die Risikoanalyse "Pandemie" der Bundesregierung aus dem Jahr 2012 erwähnt. Diese Risikoanalyse wurde vor dem Hintergrund des gesetzlichen Auftrages des Bundes zur...

Covid-19: Handlungsempfehlungen Betreiber KRITIS

Covid-19: Handlungsempfehlungen Betreiber KRITIS

Im Zusammenhang mit Covid-19 stellt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe zwei neue Informationen für Unternehmen, insbesondere für Betreiber Kritischer Infrastrukturen bereit.

Handlungsempfehlungen Betreiber KRITIS

Handlungsempfehlungen Betreiber KRITIS

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe stellt Handlungsempfehlungen für Unternehmen, insbesondere für Betreiber Kritischer Infrastrukturen, bereit.

:

Photo

Die Politik muss liefern

Allmählich etabliert sich eine Zusammenkunft von Experten — im Januar, in Berlin, im Melia Hotel auf der Friedrichstraße. Oder wie Staatssekretär Stephan Mayer sagte: „Wenn in Bayern etwas…