03.06.2019 •

Spaß mit Sicherheit: Verhaltenstipps für Open-Air-Veranstaltungen

BBK

Ob im Park, am Ring, am See oder in der „Southside“: Bei den zahlreichen Open-Air-Festivals der Saison 2019 strömen wieder tausende Feierlustige auf die Wiesen und vor die Bühnen. Einen Strich durch die Rechnung machen kann jedoch das Wetter, denn der Sommer ist Gewitter- und Starkregenzeit. Aber auch Sonnenschein und Traumtemperaturen bergen Gefahren. Damit Sie sicher zu Ihren Lieblingsliedern tanzen und singen können, sollten Sie folgende Tipps der Expertinnen und Experten aus dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe beachten.

Was tun bei drohendem Unwetter?

Gewitter mit zahlreichen Blitzeinschlägen führten 2016 zu mehreren Dutzend Verletzten beim Musikfestival Rock am Ring. Generell gilt bei Veranstaltungen unter freiem Himmel besondere Vorsicht, sobald ein Unwetter droht. Befolgen Sie diese Tipps, um sich bei starken Windböen oder plötzlich einsetzendem Gewitter und Starkregen zu schützen:

  • Begeben Sie sich bei herannahendem Gewitter in ein festes Gebäude oder ein Auto. Schließen Sie möglichst alle Fenster und Öffnungen und warten Sie das Ende des Gewitters ab. Achten Sie darauf, dass das Auto nicht in der Nähe von Bäumen geparkt ist, die es durch Sturm oder Blitzeinschlag beschädigen können.
  • Im Freien suchen Sie Schutz in Vertiefungen oder Mulden. Gehen Sie mit eng zusammenstehenden Füßen, möglichst in einer Mulde, auf den Fußballen in die Hocke (so wie in unserem Videobeispiel gezeigt).
  • Meiden Sie Bäume jeder Art, Zäune, Bühnen und andere Metallkonstruktionen.
  • Achten Sie auf Ihre Umgebung: Während eines Sturmes können Gegenstände durch die Luft gewirbelt werden (z.B. Äste, Gartenmöbel, Zelte, Schilder oder sonstige Metallgegenstände).

Nutzen Sie vorhandene Möglichkeiten zur Information, auch im Voraus Ihres Festival-Besuches: Über unsere Warn-App NINA erhalten sie zum Beispiel Warnungen zu aktuellen Gefahren für Ihren Standort und nützliche Verhaltenshinweise.

Achten Sie auf Durchsagen und Warnungen der Veranstalter, Polizei und örtlichen Behörden und befolgen Sie deren Anweisungen zu Ihrem eigenen Schutz.

Heißes Wetter nicht unterschätzen

Sonniges und warmes Wetter ist der Stimmungsmacher bei Open-Air-Festivals. Aber auch Hitze kann gefährlich werden: Bei Temperaturen über 30 Grad Celsius sollten Sie folgendes beachten, um Schwindelgefühl und Hitzschlag zu vermeiden:

  • Trinken Sie täglich 2 bis 3 Liter Wasser.
  • Vermeiden Sie möglichst pralle Sonne und Mittagshitze.
  • Tragen Sie lockere Kleidung.
  • Achten Sie vor allem auf Kinder und ältere Menschen. Sie sind besonders gefährdet.

Zusammen feiern und Spaß haben

Ein Festival lebt von der Masse: Bei den Open-Air-Veranstaltungen kommen viele Menschen zusammen, um gemeinsam zu feiern. Doch auch wenn Rock am Ring oder das Southside-Festival sich auf großen Freiflächen abspielen, ist es wichtig, vorbereitete Wege für den Notfall zu kennen und bei Gefahr Ruhe zu bewahren:

  • Informieren Sie sich im Vorfeld über Notausgänge und Fluchtwege.
  • Bewahren Sie Ruhe. Wenn bei einem Notfall noch keine Einsatzkräfte eingetroffen sind, wählen Sie den Notruf 112.
  • Folgen Sie den Anweisungen der Einsatzkräfte. Behandeln Sie diese stets mit Respekt, ihr Ziel ist es, Ihnen zu helfen, nicht Sie beim Feiern zu stören.
  • Zusammen feiern heißt auch, anderen zu helfen: Wenn für Sie keine Gefahr besteht, helfen Sie Ihren Mitmenschen, so gut Sie können. Sprechen Sie Hilfsbedürftige und Verletzte an. Wer regelmäßig seine Erste-Hilfe-Kenntnisse auffrischt, kann schneller reagieren. 

Diese und weitere Tipps zur Vorsorge und zum richtigen Verhalten vor, während und nach gefährlichen Situationen bietet Ihnen das Informationsangebot des BBK:

Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

Der 13. Oktober ist Internationaler Tag der Katastrophenvorbeugung

Der 13. Oktober ist Internationaler Tag der Katastrophenvorbeugung

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) erinnert am 13. Oktober, dem Internationalen Tag der Katastrophenvorbeugung daran, wie die Folgen von schweren Stürmen, Dürreperioden, Erdbeben, Tsunamis oder anderen Krisen...

Das BBK auf der Florian in Dresden

Das BBK auf der Florian in Dresden

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat im Juli 2019 begonnen, 306 Löschfahrzeuge im Wert von je 223.000 Euro als ergänzende Ausstattung an die Länder zu verteilen. Das BBK freut sich daher besonders, auf der...

Thüringens Krankenhäuser machen sich fit für Krisen

Thüringens Krankenhäuser machen sich fit für Krisen

Das BBK führte im September in Thüringen zusammen mit dem dortigen Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie sowie dem Ministerium für Inneres und Kommunales die Veranstaltung "Krisenmanagement in den Krankenhäusern...

:

Photo

Krisenmanagement geht alle an

Ob Großbrände, Überflutungen durch heftige Regenfälle oder IT-Ausfälle durch Hackerangriffe: Beim Thema Krisenmanagement sitzen Bund, Länder, Städte und Gemeinden mit Blaulicht-Organisationen…