09.04.2021 •

Gemeinsam für Vielfalt im THW

Rund 80.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer jeden Alters, Geschlechts und unterschiedlicher Nationalitäten bilden die Basis des Technischen Hilfswerks (THW). Die dadurch präsente Fülle an charakterlichen Eigenschaften, fachlichen Fähigkeiten und individuellen Talenten sind mit für den Erfolg des THW als Einsatzorganisation verantwortlich. „Im THW dulden wir keinen Rassismus. Wir setzten uns aktiv für Vielfalt ein und heißen jede und jeden, der sich zu den Werten der freiheitlich-demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik und unseren Leitsätzen bekennt, herzlich willkommen“, betont THW-Präsident Gerd Friedsam anlässlich des Internationalen Tags gegen Rassismus.

Das THW bildet die Vielfalt der Gesellschaft ab und profitiert tagtäglich aus...
Das THW bildet die Vielfalt der Gesellschaft ab und profitiert tagtäglich aus dieser Diversität.
Quelle: THW/Christian Herrmann

„Wir setzen uns für die Vielfalt unserer Gesellschaft auch im THW ein“ – der neunte Leitsatz des THW hat nicht nur am Tag gegen Rassismus eine hohe Bedeutung, sondern macht deutlich, wofür jeder Mensch im THW steht. Auch der zehnte Leitsatz „Wir bekennen uns zur Demokratie und dulden keine Diskriminierung“ zeigt, dass Meinungsvielfalt und Mitbestimmung im THW wichtig sind. Das THW bildet die Vielfalt der Gesellschaft ab und profitiert tagtäglich aus dieser Diversität. Denn die zahlreichen Tätigkeitsfelder und Einsatzoption können nur von Menschen mit unterschiedlichen Eigenschaften und Fertigkeiten erfolgreich gemeistert werden.

Das THW verpflichtete sich bereits im Jahr 2010 mit der Unterzeichnung der „Charta der Vielfalt“, innerhalb der Organisation eine Umgebung zu schaffen, die frei von Vorurteilen ist. Die „Charta der Vielfalt“ ist eine Erklärung mit dem Ziel, die Vielfalt in der Arbeitswelt zu fördern und die Gleichstellung aller Unternehmensangehörigen voranzubringen. „Die Basis für das Miteinander sowohl der Helferinnen und Helfer als auch aller hauptamtlich Beschäftigten soll durch Anerkennung, Respekt und Wertschätzung geprägt sein. Dafür setzen wir uns jederzeit ein“, sagt THW-Präsident Gerd Friedsam.  

Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

Hochwasser, Krieg, Erdbeben: THW stellt Bilanz 2023 vor

Hochwasser, Krieg, Erdbeben: THW stellt Bilanz 2023 vor

Bis zu den letzten Stunden des Jahres 2023 war das Technische Hilfswerk (THW) gefordert. Aufgrund der Überflutungen in Folge von Sturmtief Zoltan waren über den Jahreswechsel mehr als 5.500 THW-Kräfte mehr als 181.000 Stunden im Einsatz.

Hochwasserereignisse und Flutkatastrophen:  Besser vorbereitet mit virtuellen Trainingssystemen von SZENARIS

Hochwasserereignisse und Flutkatastrophen: Besser vorbereitet mit virtuellen Trainingssystemen von SZENARIS

Die zunehmende Häufigkeit und Intensität von Flutkatastrophen stellen eine immense Herausforderung für die Infrastruktur und die Rettungsdienste dar.

THW im Einsatz: Internationale Zusammenarbeit im Hochwasser-Gebiet

THW im Einsatz: Internationale Zusammenarbeit im Hochwasser-Gebiet

Die Hochwasserlage in den betroffenen Gebieten bleibt weiterhin angespannt. Rund 650 Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) sind derzeit im Einsatz - insgesamt waren bereits mehr als 240 THW-Ortsverbände im Einsatz.

: