Symbolbild.
Symbolbild.
Quelle: ©Voyagerix/Fotolia, bearbeitet durch Educativio/CrisCom Solutions

Helfer vor Ort/First Responder

Datenschutzkonforme Patientendokumentation

Criscom

Ganz neue Wege beschreitet die CrisCom Solutions GmbH mit dem Erweiterungsmodul „HvO“ ihres Einsatz-Management-Systems Commander. Mussten die Helfer vor Ort (HvO/First Responder) seither mühsam Protokolle ihrer geleisteten Einsätze und vorgenommenen Maßnahmen manuell bearbeiten, kann die Dokumentation nun auf Basis der Alarmierung durch die Leitstelle unterstützt werden. Die einfachste Variante einer Anbindung stellt die Auswertung der Alarmdepesche, einer eMail-Benachrichung durch die Leitstelle dar.

Eine manuelle Erstellung eines Tätigkeitsberichts über einen Web-Browser an Bildschirm-Arbeitsplätzen wird durch die Möglichkeit einer Mobil-Eingabe auf Smartphone-/Tablet-Geräten komplettiert. Sollte die Leitstelle keine entsprechende Anbindung an den Commander zulassen, können manuell eingegebene Daten dennoch durch den Zuständigen bzw. Verantwortlichen anonymisiert werden. Die Aufbewahrung der Patientenprotokolle in Papierform mit allen in diesem Zusammenhang entstehenden datenschutzrechtlichen Problemen kann somit entfallen.

Patientendaten stellen gemäß Bundesdatenschutzgesetz und Datenschutzgrundverordnung besonders schützenswerte personenbezogene Daten dar. Daher werden im HvO-Modul DSGVO-konform lediglich anonymisierte Informationen in das System übertragen und dokumentiert. Der Name der Patientin/des Patienten wird im HvO-Modul nicht hinterlegt, eine Identifizierung ist nur über die Einsatz-ID möglich, die im Fall einer berechtigten Anfrage mit der Auftragsnummer des Leitstellenrechners zusammengeführt werden kann. Im Leitstellenrechner ist der Patientenname hinterlegt, nur durch dieses Zusammenspiel lässt sich die Anonymisierung rückgängig und die Patientendaten zuordenbar machen.

Die anonymisierten Daten lassen dennoch datenschutzkonform umfassende Statistiken und Auswertungen zu den HvO-Einsätzen zu, so kann z. B. neben der regionalen Einsatzhäufigkeit eine Übersicht der Anamnesen erstellt werden, das Patientenaufkommen bei bestimmten Alarmstichworten usw. Eine gerichtsfeste und manipulationssichere Dokumentation der Einsätze und Tätigkeiten zur allgemeinen Absicherung der Helfer/innen und Führungskräfte ist durch die strukturelle Anbindung an das System Commander gewährleistet.


Verwandte Artikel

Jetzt planen Sie selbst Ihren Leitstellen-Raum mit dem Möbel-Einrichtungs-Konfigurator

Jetzt planen Sie selbst Ihren Leitstellen-Raum mit dem Möbel-Einrichtungs-Konfigurator

Leitstellen-Raumeinrichtung selbst vorplanen spart Zeit und Geld
Der Leitstellen-Einrichtungsplaner von Ehmki, Schmid ist ein einfach zu bedienender Online-Konfigurator.

Notrufabfrage in der Leitstelle

Notrufabfrage in der Leitstelle

Ohne die Institution Leitstelle sind qualifizierte Hilfe­leistungen des Rettungsdienstes und der Feuerwehr undenkbar. Hier laufen die Notrufe des Bürgers auf, hier werden die Rettungsmittel koordiniert, Nachalarmierungen ausgelöst und alle...

Summit Sichere Kommunikation | Fokus: Leitstelle: Ein Streifzug durch die Programm-Themen

Summit Sichere Kommunikation | Fokus: Leitstelle: Ein Streifzug durch die Programm-Themen

Auf dem Summit Sichere Kommunikation | Fokus: Leitstelle der PMRExpo 2019 bieten Experten vom 26. bis zum 28. November fundierten Einblicke in aktuelle Trends und Innovationen der sicherheitskritischen Kommunikation. Neben den gewohnten Vorträgen...

:

Photo

ARKAT e. V.

Der fachübergreifende Katastrophenschutzverband ARKAT e. V. wurde 1990 als Vertretung der in der Regie der Katastrophenschutzbehörden tätigen Helferinnen und Helfer des Katastrophenschutzes in der…