21.11.2023 •

THW-Zentrallager für Auslandseinsätze zukünftig in Hilden

Bonn/Hilden. Der Umzug des Materials aus dem THW-Zentrallager für Auslandslogistik ins nordrhein-westfälische Hilden ist fast abgeschlossen. 

„Künftig wird bei Einsätzen der Auslandseinheiten des THW das benötigte Material aus dem Logistikzentrum in Hilden schwerpunktmäßig über den Flughafen Köln/Bonn zu allen möglichen Einsatzorten der Welt gebracht“, sagt THW-Präsidentin Sabine Lackner.

Während des gesamten Umzuges wurden rund 30 Sattelzüge vom bisherigen Standort Mainz nach Hilden transportiert und mit Hilfe von THW-Einsatzkräften neu eingelagert.

THW-Zentrallager für Auslandseinsätze zukünftig in Hilden
Quelle: THW

Platz für 8.500 Euro-Paletten Einsatzausstattung, Geräte und Werkzeuge in dem 42.000 Quadratmeter großen THW-Logistikzentrum in Hilden. Seit September fährt eine Spedition das Material für die Auslandseinsätze in mehreren Sammeltransporten nach Nordrhein-Westfalen. Ein Team von haupt- und ehrenamtlichen Logistikspezialistinnen und -spezialisten nimmt das Material entgegen und lagern es ein, nachdem sie es gesichtete und erfasst haben. Somit ist die Einsatzbereitschaft weiterhin sichergestellt. Ende November wird der Umzug abgeschlossen sein. 

Im THW-Logistikzentrum in Nordrhein-Westfalen lagert zukünftig das Material für Einheiten wie die Schnell-Einsatz-Einheit Bergung Ausland (SEEBA), die Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland (SEEWA) sowie die Kommunikations- und Camp-Ausstattung. Die Ausstattung für die Standing Engineering Capacity (SEC), Teams, die auf den Auf-, Aus- und Rückbau von Camps für Friedenskräfte spezialisiert sind, lagert nun im THW-Logistikzentrum Bayern.

THW-Zentrallager für Auslandseinsätze zukünftig in Hilden
Quelle: THW

Bei den nächsten Auslandseinsätzen der Schnell-Einsatz-Einheiten des Technischen Hilfswerks wird das benötigte Material künftig durch das Logistikzentrum in Hilden in das jeweilige Einsatzgebiet transportiert. Seit dem Jahr 2021 gibt es eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem THW und dem Flughafen Köln/Bonn. 

Der jüngste Einsatz der SEEBA fand im Februar 2023 nach dem schweren Erdbeben in der Türkei statt. Das 50-köpfige Team der SEEBA startete mit 16 Tonnen Material vom Flughafen Köln/Bonn in die betroffene Provinz. Dabei befreiten sie zwei Menschen gemeinsam mit weiteren Rettungskräften nach über 100 beziehungsweise mehr als 130 Stunden aus den Trümmern. 


Das THW ist die ehrenamtlich getragene Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit mehr als 85.000 Freiwilligen bildet die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinen ehrenamtlichen Fachleuten, seiner Technik und seinen Erfahrungen ist das THW im Auftrag der Bundesregierung weltweit gefragt, wenn Notlagen dies erfordern. Neben bilateralen Hilfen gehören dazu auch technische und logistische Aufgaben im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von VN-Organisationen. Mehr Informationen zum Engagement des THW im In- und Ausland finden Sie hier: www.jetzt.thw.de 


Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

Tief Orinoco: THW im Hochwasser-Einsatz

Tief Orinoco: THW im Hochwasser-Einsatz

Seit dem 30. Mai sorgt das Tief Orinoco für einen Dauereinsatz des Technischen Hilfswerks (THW). Der extreme Starkregen hat vor allem in Süddeutschland teils großflächige Überschwemmungen verursacht.

Hochwasser: Mehr als 1.800 THW-Kräfte gefordert

Hochwasser: Mehr als 1.800 THW-Kräfte gefordert

Die anhaltenden starken Regenfälle im Süden und Südosten Deutschlands fordern das Technische Hilfswerk (THW) weiterhin stark. „Seit dem 30. Mai sind insgesamt mehr als 1.800 THW-Kräfte mit ihrem Fachwissen im Einsatz.

Hochwasser: THW-Einsatz läuft weiter

Hochwasser: THW-Einsatz läuft weiter

Trotz sinkender Wasserpegel setzen die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks
(THW) in den überfluteten Gebieten im Saarland und Rheinland-Pfalz weiterhin ihre spezialisierte Technik ein.

:

Photo

Medizinische Task Force

An der Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung (kurz: BABZ) in Ahrweiler fand Ende 2023 ein Fachaustausch zwischen BBK und den Innenministerien der Bundesländer zur…