Ukraine-Konflikt: THW-Hilfsgütertransporte für Kriegsopfer

Bonn. Das Technische Hilfswerk (THW) transportiert Hilfsgüter von Bund und Ländern für die Kriegsopfer des Ukrainekonfliktes. Zwei Lieferungen sind bereits in Polen angekommen, eine ist auf dem Weg und eine weitere startet in den kommenden Tagen. Aus Polen werden die Hilfsgüter dann weitertransportiert. „Bei dem ersten Transport handelt es sich um 35 Paletten Material mit Stromerzeugern, Hygiene-Sets und medizinischer Ausstattung“, erläutert THW-Präsident Gerd Friedsam. Eine vom THW eingerichtete Logistikzelle bereitet derzeit weitere Hilfsgütertransporte in Anrainerstaaten vor.

Ukraine-Konflikt: THW-Hilfsgütertransporte für Kriegsopfer
Quelle: Technisches Hilfswerk (THW)

Nach Angaben der Vereinten Nationen sind bereits über 1.000.000 Menschen aus der Ukraine in andere Staaten geflohen. Besonderes viele Flüchtende kommen in den Anrainerstaaten Polen, Ungarn, Rumänien, der Slowakei und der Republik Moldau an. An mehreren deutschen Auslandsvertretungen ist auch das THW im Einsatz. Zweiköpfige Teams helfen, Bedarfe zu ermitteln und stehen in Kontakt mit lokalen und internationalen Hilfsorganisationen. Außerdem sind inzwischen zwei THW-Hilfsgütertransporte in Polen angekommen und ein weiterer ist auf dem Weg. Sie enthalten Material von Bund und Ländern, insbesondere medizinische Schutzausstattung und Hygieneartikel. Darüber hinaus ist eine Einsatzkraft auf Anfrage des Welternährungsprogramms (WFP) in Polen als Logistics Coordination Expert tätig.

Auch in Deutschland ist das THW an vielen Stellen aktiv. Mehr als 160 THW-Kräfte sind im Einsatz, um die ukrainischen Kriegsflüchtlinge zu unterstützen.

 „Wir ertüchtigen mögliche Unterkünfte für Geflüchtete, stellen Personal und Hilfsgüter im Rahmen der EU-Abfragen zur Verfügung und helfen den Bundesländern bei ihren Maßnahmen. Es ist unsere Aufgabe und unser Anliegen, den Schutzsuchenden zu helfen“, so Präsident Friedsam.

Das THW ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit mehr als 80.000 Freiwilligen, davon die Hälfte Einsatzkräfte, ist die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinem Fachwissen und den vielfältigen Erfahrungen ist das THW gefragter Unterstützer für Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und andere. Das THW wird zudem im Auftrag der Bundesregierung weltweit eingesetzt. Dazu gehören unter anderem technische und logistische Hilfeleistungen im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von UNOrganisationen.


Verwandte Artikel

Gestärkte Brückenbau-Kompetenz im THW

Gestärkte Brückenbau-Kompetenz im THW

Naturkatastrophen sind in den vergangenen Jahren ­heftiger und häufiger geworden.

Neue Mobilkrane für den Brückenbau

Neue Mobilkrane für den Brückenbau

Das Technische Hilfswerk (THW) in Bremen und Niedersachsen nahm in der vergangenen Woche zwei neue Mobilkrane der Firma Liebherr im baden-württembergischen Ehingen entgegen.

Frauenpower im Zivil- und Katastrophenschutz

Frauenpower im Zivil- und Katastrophenschutz

Gemeinsam mit dem Thüringer Ministerium für für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie hat der THW Landesverband Sachsen, Thüringen eine Kampagne ins Leben gerufen.

:

Photo

Medizinische Task Force

An der Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung (kurz: BABZ) in Ahrweiler fand Ende 2023 ein Fachaustausch zwischen BBK und den Innenministerien der Bundesländer zur…