Weiterbildung & Katastrophenschutz: der Masterstudiengang "KaVoMa"

KaVoMa

Als untere Katastrophenschutzbehörden nehmen Kommunen die Aufgaben des Katastrophenschutzes wahr. Somit liegt sowohl die Vorsorge als auch die Bewältigung einer Krise oder Katastrophe in ihrer Verantwortung. Dieser Aufgabenbereich weist eine große Schnittmenge mit anderen Gebieten auf. 

Beispielsweise ist die Alterung der Gesellschaft deshalb ein relevantes Thema, weil sie den Rückgang von (Nachwuchs)Kräften in Haupt- und Ehrenamt des Katastrophenschutzes bei steigender Verwundbarkeit der Bevölkerung bedeutet. Auch gilt es die möglichen Auswirkungen extremer Wetterereignisse (z. B. Starkregen, Hitze) oder neuerer Gefährdungen (z. B. Cyberattacken) einzuschätzen, wenn zukunftsfähige Strategien für den Katastrophenschutz entwickelt werden.

Vernetzt denken – vernetzt handeln

Der berufsbegleitende Masterstudiengang "Katastrophenvorsorge und -management", kurz KaVoMa, bietet eine Weiterqualifizierung für Fach- und Führungskräfte die im Katastrophenschutz tätig sind. Das Curriculum ist interdisziplinär ausgerichtet und bietet einen breiten Überblick. Es werden z. B. Grundlagen aus den Natur- und Gesellschaftswissenschaften, Methoden und Maßnahmen der Vorsorge, Kernaspekte von Risiko- und Krisenkommunikation, Fragestellungen rund um das Thema "Führungskraft" und das Krisenmanagement präsentiert und diskutiert. Zudem findet eine Stabsrahmenübung statt.

Universität Bonn Logo
Quelle: Universität Bonn

Modernes "blended learning"

Studiengangsleiter Prof. Dr. Lothar Schrott betont: "Wir legen Wert auf eine wissenschaftliche und anwendungsorientierte Weiterbildung, die auf die Bedarfe Berufstätiger zugeschnitten ist. Bewährt hat sich das 'blended learning' Konzept, um die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Studium zu ermöglichen." Die Präsenzwochenenden finden ca. alle zwei Monate an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), mit dem die Universität Bonn seit Beginn des Masterstudiengangs im Jahr 2006 kooperiert, statt. 


Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns gerne an kavoma@uni-bonn.de oder besuchen unsere Webseite www.kavoma.de.

Übung zur raumplanerischen Vorsorge
Übung zur raumplanerischen Vorsorge
Quelle: Anna Schoch

Verwandte Artikel

Erfolgreiche Ausbildung tunesischer Krisenmanager mit deutscher Unterstützung

Erfolgreiche Ausbildung tunesischer Krisenmanager mit deutscher Unterstützung

Traditionell hat auch in diesem Jahr wieder die Jahresabschlussveranstaltung der Projektreihe "Schutz und Rettung von Menschen" im Dezember in Tunesien stattgefunden. Eine Vielzahl von Maßnahmen der diesjährigen Projektarbeit wurde dabei...

Expertenaustausch: Tunesische Delegation zu Gast beim BBK

Expertenaustausch: Tunesische Delegation zu Gast beim BBK

Die langjährigen Partner aus dem Tunesien-Projekt „Schutz und Rettung von Menschen“ kamen zu einem Expertenaustausch zum Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Ziel dieser Veranstaltung war es, einen Überblick über das...

Weltkindertag mit "Max und Flocke"

Weltkindertag mit "Max und Flocke"

Anlässlich des diesjährigen Weltkindertags am 20. September ermutigt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) Kinder und Jugendliche zu Selbstschutz und - hilfe.

:

Photo

Interschutz 2020 - Johanniter dabei

INTERSCHUTZ 2020 - wo stehen wir aktuell und wo wollen wir hin? Unter der Leitung von Markus Wedemeyer und Oliver S. Bruse hat heute in der Landesgeschäftsstelle in Hannover ein Workshop mit…

Photo

PSA auf der A+A 2019

Persönliche Schutzausrüstung war ein wichtiges Thema auf der A+A 2019. Einen Einblick in die verschiedenen Bestandteile von PSA liefert die Fotostrecke.