Hochwasser-Katastrophe trifft Rheinland-Pfalz schwer - Hotlines für Auskunft und Unterstützung

Ministerpräsidentin Malu Dreyer sagte am Donnerstagmorgen:

Nach den heftigen Unwettern insbesondere im Norden von Rheinland-Pfalz laufen die Rettungsmaßnahmen weiter. Das genaue Ausmaß der Katastrophe in gleich mehreren Landkreisen und kreisfreien Städten ist derzeit noch nicht konkret abschätzbar. Nach einer Sondersitzung des Kabinetts wird sich Ministerpräsidentin Malu Dreyer gemeinsam mit Innenminister Roger Lewentz einen eigenen Eindruck von der Lage vor Ort verschaffen. Wir werden auf rlp.de weiter über die aktuelle Entwicklung informieren.

„Es ist eine Katastrophe! Es gibt Tote, Vermisste und viele, die noch immer in Gefahr sind. Alle Einsatzkräfte sind rund um die Uhr im Einsatz und riskieren ihr eigenes Leben. Mein Mitgefühl gilt den Opfern der Hochwasserkatastrophe. Ich bange mit den Menschen vor Ort. Ich danke allen Einsatzkräften für ihren Einsatz und bitte die Menschen, Ruhe zu bewahren und in Ihren Häusern zu bleiben. Wir mobilisieren alles, um Sie zu retten!"

Hotlines für Auskunft von Angehörigen und psychosoziale Unterstützung

Über die Auskunfts-Hotline des Polizeipräsidiums Koblenz können sich besorgte Angehörige, die jemanden vermissen, melden. Diese ist erreichbar unter der Telefonnummer 0800 6565651.

Für Betroffene der Unwetterkatastrophe bietet zudem der Opferbeauftragte der Landesregierung Rheinland-Pfalz eine kostenlose Hotline zur psychosozialen Unterstützung an. Die Hotline ist unter 0800 001 0218 ab sofort zwischen 8 Uhr und 20 Uhr erreichbar.


Verwandte Artikel

Hochwasser: Psychosoziale Hilfe rückt in den Vordergrund

Hochwasser: Psychosoziale Hilfe rückt in den Vordergrund

Mehr als 1000 überwiegend ehrenamtliche Katastrophenschützer hatten die Malteser zum Teil über Tage im Hochwasser-Einsatz.

Das BBK hilft in Hochwasserlage

Das BBK hilft in Hochwasserlage

In der aktuellen Hochwasserlage unterstützt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) alle Beteiligten auf verschiedenen Ebenen des Krisenmanagements und der Lagebewältigung.

THW: Notversorgung und Notinstandsetzung nach Tief „Bernd“

THW: Notversorgung und Notinstandsetzung nach Tief „Bernd“

Vielerorts ist die Infrastruktur in Folge des Sturmtiefs „Bernd“ zerstört.

:

Photo

Die neuen Blauen

Blaue Fahrzeuge sind ein Markenzeichen des THW. Denn die THW-Kräfte brauchen sie in ihren Einsätzen. Seit kurzem stehen in THW-Fahrzeughallen einiger Ortsverbände neue Mehrzweckgerätewagen und…