Mit neuen Löschfahrzeugen ins neue Jahrzehnt

Innenminister Peter Beuth übergibt sieben neue Löschfahrzeuge für Katastrophenschutz

PantherMedia / begemot_30

Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat heute sieben Löschfahrzeuge an den hessischen Katastrophenschutz übergeben. Die Fahrzeuge wurden durch Mittel des Bundes angeschafft und ergänzen die Dekontaminationszüge des Katastrophenschutzes in Obertiefenbach, Fuldatal, Linsengericht, Linden, Trebur und Oberursel.

"Eine zeitgemäße Ausstattung ist bei einem Katastrophenfall unverzichtbar. Deswegen ist die Förderung des hessischen Katastrophenschutzes und der Feuerwehren ein großes Anliegen der Hessischen Landesregierung. Die neuen Löschfahrzeuge sind unter anderem mit einem Löschmittelbehälter von 1.000 Litern ausgestattet und unterstützen zukünftig die Dekontaminationszüge in ganz Hessen. 

Es freut mich, dass der Bund seine Verantwortung gegenüber den Ländern wahrnimmt und die Helferinnen und Helfer in Hessen mit moderner Ausstattung unterstützt. Inklusive dieser sieben neuen Fahrzeuge, stehen dem Katastrophenschutz in Hessen nunmehr 280 Fahrzeuge zur Verfügung", sagte Innenminister Peter Beuth bei der feierlichen Fahrzeugübergabe.

Hessen fördert Katastrophenschutz

Im letzten Jahr wurden insgesamt 27 neue ABC-Erkundungswagen mit einem Gesamtvolumen von 5,1 Millionen Euro für den hessischen Katastrophenschutz angeschafft. Außerdem stellte die Hessische Landesregierung 26 neue Materialanhänger sowie 26 Kühlanhänger mit einem Gesamtwert von rund 450.000 Euro zur Verfügung. Darüber hinaus konnten im letzten Herbst sieben Abrollbehälter Starkregen im Wert von über einer Million Euro an die Katastrophenschutzeinheiten in Hessen übergeben werden. Damit verfügt in Hessen jeder Landkreis und jede kreisfreie Stadt über einen sogenannten Gefahrstoff-Dekontaminations-Zug, welche bei den kommunalen Feuerwehren untergebracht sind.

"Hessen ist für die zukünftigen Herausforderungen im Katastrophenschutz bestens gerüstet. Wir haben mit zahlreichen neuen Fahrzeugen und neuen Materialien den hessischen Katastrophenschutz vorausschauend fit für das neue Jahrzehnt gemacht. Aber auch die beste Vorbereitung und Ausstattung ist ohne die vielen Helferinnen und Helfer im Katastrophenschutz und den Feuerwehren nutzlos. Ohne das Engagement der Ehrenamtlichen wäre die Sicherheit in Hessen nicht auf einem so hohen Niveau. Dieser Einsatz ist von unschätzbarem Wert und wir alle sollten den freiwilligen Katastrophenschützern unseren höchsten Respekt entgegenbringen", so Peter Beuth.

Verwandte Artikel

Disaster Dermatology: Eine besondere Rolle  der Dermatologie in der Katastrophenmedizin

Disaster Dermatology: Eine besondere Rolle der Dermatologie in der Katastrophenmedizin

In der Bundeswehr ist der Begriff der “Einsatzmedizin” in allen Disziplinen besonders jedoch als Einsatzchirurgie/
-­anästhesie seit Längerem geläufig. Diese Begrifflichkeit wird sowohl in bewaffneten Einsätzen als auch bei den...

Moderne Patientensimulatoren im vorbeugenden Katastrophenschutz

Moderne Patientensimulatoren im vorbeugenden Katastrophenschutz

Gefahrenanalyse, vorbereitende Planung des Ressourceneinsatzes und realitätsnahe Übung sind Schlüsselfaktoren im vorbeugenden Katas­tro­phen­schutz. Die Ergebnisse von Übungen können Mängel in der Ausstattung und der taktischen Vorbereitung...

Schmutzige Bomben und ihre möglichen Folgen für die Bevölkerung

Schmutzige Bomben und ihre möglichen Folgen für die Bevölkerung

Im Jahr 1995 haben tschetschenische Rebellen die Welt wohl zum ersten Mal mit einer neuen Form des Terrorismus bedroht. Bei einem Anschlag in der Nähe des Kremls in Moskau kombinierten sie herkömmliche Sprengstoffe mit radioaktivem Material....

:

Photo

PSA auf der A+A 2019

Persönliche Schutzausrüstung war ein wichtiges Thema auf der A+A 2019. Einen Einblick in die verschiedenen Bestandteile von PSA liefert die Fotostrecke.

Photo

Interschutz 2020 - Johanniter dabei

INTERSCHUTZ 2020 - wo stehen wir aktuell und wo wollen wir hin? Unter der Leitung von Markus Wedemeyer und Oliver S. Bruse hat heute in der Landesgeschäftsstelle in Hannover ein Workshop mit…