14.07.2022 •

Weltflüchtlingstag: THW im Einsatz für ukrainische Geflüchtete

Bonn. Weltweit sind erstmals mehr als 100 Millionen Menschen auf der Flucht, davon rund 14 Millionen Ukrainerinnen und Ukrainer, wie das UN-Flüchtlingskommissariat UNHCR jüngst berichtete. Das Technische Hilfswerk (THW) unterstützt seit Kriegsbeginn am 24. Februar bei der Versorgung der ukrainischen Geflüchteten im In- und Ausland. Bislang waren dafür Helferinnen und Helfer aus rund 500 Ortsverbänden im Einsatz. Anlässlich des Weltflüchtlingstages am 20. Juni betont THW-Präsident Gerd Friedsam, dass die THW-Einsatzkräfte auch weiterhin mit ihrem technischen Knowhow zur Verfügung stehen:

„Das Schicksal der Geflüchteten aus der Ukraine und anderen Regionen der Welt kann uns nicht kalt lassen. Die Helferinnen und Helfer des THW stehen Betroffenen von Krieg und Gewalt daher weiterhin mit ganzer Kraft zur Seite.“

Weltflüchtlingstag: THW im Einsatz für ukrainische Geflüchtete
Quelle: THW

Seit Beginn des Ukraine-Kriegs haben mehr als 7,5 Millionen Menschen aus der Ukraine in anderen Ländern Schutz gefunden, davon rund 800.000 Menschen in Deutschland. Das THW hilft dabei, sie zu versorgen. Der Schwerpunkt der Hilfeleistungen im Inland liegt bei der Unterbringung sowie Verpflegung der Neuankömmlinge. Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte errichteten Notunterkünfte in Turnhallen oder Gemeindesälen, bauten riesige Zeltstädte auf und transportierten die dafür erforderliche Einrichtung wie Möbel, Feldbetten, Schlafsäcke und Hygienezubehör.

Im Ausland unterstützten 36 THW-Einsatzkräfte nicht nur die deutschen Botschaften in den Anrainerstaaten Rumänien, Polen, Slowakei und der Republik Moldau bei der Koordinierung lokaler Hilfsmaßnahmen, auch das Welternährungsprogramm (WFP) und der Europäische Katastrophenschutzmechanismus (EUCPM) konnten auf die Hilfe des THW zählen. Parallel entsendete das THW bislang insgesamt 28 Hilfskonvois mit dringend benötigter Ausstattung wie Zelte, Betten, Stromaggregate und medizinischem Material nach Polen, Tschechien, in die Republik Moldau und direkt in die Ukraine. Von insgesamt 668 Ortsverbänden waren bislang 494 am laufenden Einsatz beteiligt – rund 75 Prozent aller Ortsverbände. In Spitzenzeiten waren bis zu 1.000 Helferinnen und Helfer täglich für die Menschen aus der Ukraine aktiv.

Das THW ist die ehrenamtlich getragene Einsatzorganisation des Bundes. Mehr als 80.000 freiwillige und gut 2.500 hauptamtliche Kräfte umfasst das THW. Mit seinem Fachwissen und den vielfältigen Erfahrungen ist es gefragter Unterstützer für Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und andere. Das THW wird zudem im Auftrag der Bundesregierung weltweit eingesetzt. 


Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

THW im Einsatz bei der Fußball-Europameisterschaft 2024

THW im Einsatz bei der Fußball-Europameisterschaft 2024

Bonn. Das Technische Hilfswerk (THW) wird während der Fußball-Europameisterschaft 2024 (EURO 2024) in Deutschland vom 14. Juni bis zum 14. Juli 2024 umfassend im Einsatz sein.

Tief Orinoco: THW im Hochwasser-Einsatz

Tief Orinoco: THW im Hochwasser-Einsatz

Seit dem 30. Mai sorgt das Tief Orinoco für einen Dauereinsatz des Technischen Hilfswerks (THW). Der extreme Starkregen hat vor allem in Süddeutschland teils großflächige Überschwemmungen verursacht.

Hochwasser: Mehr als 1.800 THW-Kräfte gefordert

Hochwasser: Mehr als 1.800 THW-Kräfte gefordert

Die anhaltenden starken Regenfälle im Süden und Südosten Deutschlands fordern das Technische Hilfswerk (THW) weiterhin stark. „Seit dem 30. Mai sind insgesamt mehr als 1.800 THW-Kräfte mit ihrem Fachwissen im Einsatz.

:

Photo

Medizinische Task Force

An der Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung (kurz: BABZ) in Ahrweiler fand Ende 2023 ein Fachaustausch zwischen BBK und den Innenministerien der Bundesländer zur…