Bullard organisiert Desinfektionstücher-Spende

Schneller Einsatz für Hygiene im Katastrophengebiet

Bullard GmbH

Experten gehen davon aus, dass das Wasser der Ahr infolge der Flutkatastrophe stark mit Schadstoffen belastet ist. Die Bullard GmbH aus Remagen stellt dem Kreisfeuerwehrverband Ahrweiler e.V. jetzt zwei Paletten mit gut 43.000 speziellen Desinfektionstüchern zur Verfügung. Die Tücher sollen dabei helfen, die Einsatzhygiene bei den Aufräumarbeiten zu verbessern und so Krankheiten und dem Ausbruch von Seuchen vorzubeugen.

Kontakt mit Wasser der Ahr tunlichst meiden

Das Jahrhundert-Hochwasser in der Nacht auf den 15. Juli hat in der Region Ahrweiler unter anderem Heizöl-Tanks in Kellern von Wohnhäusern sowie Tankstellen und Produktionsstätten von Firmen zerstört. Aber nicht nur Diesel und andere Kraftstoffe sowie Chemikalien belasten das Wasser der Ahr, sondern auch Müll und Tierkadaver. Da Kläranlagen zerstört wurden, müssen derzeit überdies Abwässer ungeklärt entsorgt werden. Das Wasser der Ahr sollte daher keinesfalls zum Waschen oder zur Reinigung von Ausrüstungsgegenständen verwendet werden. 

Um etwa Magen- und Darmerkrankungen, Infektionen mit Kolibakterien sowie Cholera und Hepatitis-A vorzubeugen, sollte Hautkontakt mit kontaminiertem Wasser und Schlamm unbedingt vermieden werden, und bei Aufräumarbeiten sollten unbedingt Handschuhe getragen werden. 

 

„Die Einsatzkräfte vor Ort arbeiten in diesen Tagen unter sehr gefährlichen Umständen. Das Entfernen von Schutt, Schlamm und Müll geht einher mit erheblichen Risiken für die Gesundheit”, sagt Hans Alfter, Geschäftsführer Bullard Deutschland GmbH.

Bullard organisiert Spende von Reinigungstüchern

Die auf die Herstellung von Feuerwehr-Schutzausrüstung spezialisierte Bullard GmbH und ihr UK-Partnerunternehmen De-Wipe unterstützen den Kreisfeuerwehrverband Ahrweiler jetzt mit zwei Paletten Reinigungstücher. 

„Das Thema Einsatzhygiene hat für uns traditionell einen hohen Stellenwert. Mit dem ‘Better After Fire’-Tuch haben wir in diesem Jahr bereits ein Produkt speziell für Feuerwehrleute in den Markt eingeführt, welches hilft, im Brandrauch freigesetzte krebserregende Stoffe von der Haut zu lösen”, so Alfter.

Im Unterschied dazu sind die Reinigungstücher, die Bullard und De-Wipe dem Kreisfeuerwehrverband Ahrweiler jetzt zur Weitergabe an Helfer sowie Einwohner der Region zur Verfügung stellen, speziell für die effektive Bekämpfung wassergebundener Krankheitserreger im Rahmen von Notfällen entwickelt worden. Die Tücher machen nachweislich 99,99% aller bekannten Krankheitserreger in Sekundenschnelle unschädlich und eignen sich sowohl für die Reinigung von Händen und Gesicht als auch die Desinfektion von Oberflächen. Im Unterschied zu vergleichbaren Produkten verzichten sie dabei komplett auf Alkohol und schonen so die natürliche Schutzschicht der Haut.


Anbieter

Logo: Bullard GmbH

Bullard GmbH

Dieselstraße 8a
53424 Remagen
Deutschland

Verwandte Artikel

Leichter Atemschutz mit zusätzlicher Aerosol-Barriere

Leichter Atemschutz mit zusätzlicher Aerosol-Barriere

Mit dem EVA LF HEPA SYSTEM bietet Bullard ein Gebläseatemschutz-
System, das eine attraktive Alternative zu vergleichbaren
marktüblichen Lösungen darstellt.

EVA verstärkt Freiwillige Feuerwehr in Lohmar

EVA verstärkt Freiwillige Feuerwehr in Lohmar

Auf der SAFETY TOUR im Außengelände der INTERSCHUTZ stellt die Freiwillige Feuerwehr Lohmar ihr Konzept für die Einsatzhygiene vor, das sie seit 2019 schrittweise weiterentwickelt. Dessen Herzstück: die Hygiene-Einheit.

Spendenmarsch für Ahrweiler Feuerwehren

Spendenmarsch für Ahrweiler Feuerwehren

Zwischen dem 4. und 6. November haben Feuerwehrleute aus Hessen und Nordrhein-Westfalen einen 210 km langen Fußmarsch mit Ziel Ahrweiler unternommen. Zweck der Aktion war auf ein Spendenkonto aufmerksam zu machen, welches dem Wiederaufbau der durch...

: